Wie das Ecolog-Institut, Hannover, mitteilt, wurde bei einer Studie vom Ministerium für Umwelt und Naturschutz des Landes Nordrhein-Westfalen festgestellt: In allen gemessenen Wohnungen sind die strengen Schweizer Grenzwerte und in 80 Prozent der Fälle sogar noch strengere österreichische Vorsorgegrenzwerte für Elektro­smog eingehalten (0,001 Watt pro Quadratmeter). Das entkräftet die Schutzbehauptung der Mobilfunkbetreiber, wonach derart strenge, am Vorsorgeaspekt orientierte Grenzwerte den Betrieb der Mobilfunknetze beeinträchtigten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 44 Nutzer finden das hilfreich.