Mobiles Internet I Test

Unterwegs das Notebook aufklappen – und einfach lossurfen: Wo es ausreichenden Mobilfunkempfang gibt, ist das kein Problem. Für die Verbindung sorgt ein Funkmodem – als Surfstick oder Einschubkarte. Auch viele Handys können als Modem fürs Notebook dienen. Das heißt dann „Tethering“. Die Datenübertragung ist dabei aber oft langsamer als bei reinen Funkmodems. test hat unterschiedliche Hardware geprüft und sagt, mit welcher das mobile Surfen am einfachsten und schnellsten geht.

Im Test: Vier USB-Surfsticks, eine Expresscard-/Cardbus-Einschubkarte, vier Handys als Modem. Außerdem: ein Netbook und ein WLan-Router mit integriertem Funkmodem.

Dazu ebenfalls im Test: Datentarife fürs mobile Surfen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 301 Nutzer finden das hilfreich.