Mobiles Internet Schnelltest

E-Mails unterwegs versenden, im Biergarten surfen, die Bahnfahrt mit Videos verkürzen: Mobiles Internet und Multimediahandys machens möglich. Ein neuer Datentarif soll das mobile Vergnügen auch für Privat­kunden attraktiv machen. Fonic stellte seinen Tarif auf der Internationalen Funkausstellung vor. test.de vergleicht das Angebot mit anderen Tarifen.

Einen Tag lang surfen

Die Internet-Tagesflatrates von T-Mobile und Vodafone kosteten bisher 4,95 Euro. Mit dem neuen Datentarif von Fonic zahlen Surfer pauschal nur noch 2,50 Euro pro Tag. Abgerechnet wird jeder angefangene Tag. Egal, ob sie um 0:00 Uhr oder erst um 23:00 Uhr online gehen. Fonic bietet den Tarif im Prepaid-Verfahren an. Kein Vertrag, keine Laufzeit, keine Mindestnutzung. Voraussetzung ist jedoch der Fonic Surf-Stick für 89,95 Euro. Den gibt es ab 15. September.

1 Gigabyte pro Tag

Die Datenmenge ist unbegrenzt. Wer allerdings mehr als ein Gigabyte am Tag lädt, muss sich mit langsameren Verbindungen begnügen. Fonic reduziert die Übertragungsgeschwindigkeit von UMTS- auf GPRS-Niveau. Bei UMTS-Übertragung beträgt die maximale Datenrate 3,6 Mbit/s. Bei GPRS-Übertragung maximal 53,6 Kbit/s. Die Übertragungsraten sind jedoch mit Vorsicht zu genießen. Bisher weist das UMTS-Netz von O2 noch reichlich Lücken auf. Wer Videofilme herunterladen will, braucht hohe Geschwindigkeit. Internettelefonie (VoIP) und Filesharing funktionieren nicht. Fonic unterbindet das.

Nichts für Sparfüchse

Mobiles Internet Schnelltest

„Das Angebot ist ideal für alle Privatkunden, die ab und zu unterwegs ins Internet wollen“, sagte Fonic-Geschäftsführer Bjorn Flormann auf der IFA. Bei 2,50 Euro am Tag und 89,95 Euro Einmalkosten für den Surf-Stick kommen mobile Gelegenheits­surfer aber auch preiswerter ins Internet. Zumindest, wenn sie mit dem Handy surfen. Fonic selbst, aber auch Blau.de und Simyo, berechnen für Internetverbindungen per Handy 24 Cent je Megabyte.

Recherche für wenige Cent

Viele Internetseiten bieten für die mobile Nutzung datenreduzierte Seiten. Das spart Zeit und senkt die Kosten. Trotzdem stehen alle wichtigen Funktionen zur Verfügung. Für kurze Recherchen und E-Mails per Handy reicht das. Beispiele: Fünf Wikipedia-Artikel verbrauchen inklusive Bildern etwa 0,2 Megabyte. Kosten: 5 Cent. Für eine Wegbeschreibung von Google Maps reichen rund 0,5 Megabyte. Kosten: 12 Cent. Erst wer mehr als 10 Megabyte am Tag verbraucht, fährt mit der Datenpauschale von Fonic günstiger.

Vertragstarife

Wer regelmäßig mobil im Internet surft, findet ebenfalls günstigere Tarife als den von Fonic: So berechnet die Fonic-Muttergesellschaft O2 monatlich 25 Euro für unbegrenzten Internetzugang. Den passenden UMTS-Stick gibt es für einen Euro dazu. Auch Base verkauft eine Internet Flatrate für 25 Euro im Monat. Zuzüglich drei Euro monatlich für den UMTS-Stick. Der Haken: Beide Tarife binden den Kunden für 24 Monate.

Dieser Artikel ist hilfreich. 752 Nutzer finden das hilfreich.