Mobilcom 9,9 Cent Tarif Meldung

Mobilcom bietet einen neuen Handytarif. Für 19,80 Euro gibt es jeden Monat 200 Gesprächsminuten. Wer die Inklusivminuten komplett verbraucht, zahlt also 9,9 Cent pro Minute. Wer dagegen wesentlich weniger oder mehr telefoniert, zahlt unterm Strich einen deutlich höheren Minutenpreis. Nicht genutzte Freiminuten verfallen am Monatsende. Zusätzliche Minuten kosten 39 Cent. test.de sagt, für wen sich der Tarif lohnt.

200 Minuten im Monat

Der neue Mobilcom-Tarif ist eine Antwort auf die Anfang Juni gestartete Billigmarke Simyo. Zwar liegt der optimale Minutenpreis bei Mobilcom mit 9,9 Cent deutlich unter den 19 Cent von Simyo. Doch profitiert am Ende nur derjenige vom günstigen Mobilcom-Preis, der genau 200 Minuten pro Monat telefoniert. Wer lediglich 100 Minuten im Monat verbraucht, zahlt im Schnitt 19,8 Cent pro Minute und damit schon mehr als bei Simyo. Für Normaltelefonierer reichen in der Regel 70 Gesprächsminuten im Monat.

Restguthaben verfällt

Schlechter Kundenservice: Das restliche Gesprächsguthaben verfällt am Monatsende. Das ist besonders ärgerlich für Urlauber oder all jene, die ihr Handy nur unregelmäßig nutzen. Aber auch Vieltelefonierer zahlen drauf, wenn sie wesentlich mehr als 200 Minuten im Monat telefonieren. 39 Cent für jede weitere Minute sind vergleichsweise teuer. Das gleiche gilt für SMS mit 20 Cent pro Stück. Fazit: Der so genannte 9,9 Cent Tarif ist in Wirklichkeit für fast niemanden ein 9,9 Cent Tarif. Nur wer haargenau 200 Minuten im Monat telefoniert, zahlt am Ende diesen günstigen Preis.

Gut überlegen

Wer sich für den neuen Tarif von Mobilcom interessiert, sollte vor der Anmeldung genau sein Gesprächsverhalten analysieren. Wie viele Inklusivminuten sind tatsächlich nötig? Achtung: Auch kurze Verbindungen von wenigen Sekunden rechnet Mobilcom als volle Minute ab. So schmelzen 200 Inklusivminuten schnell dahin. Wichtig ist auch der der Anteil von SMS. Für Wenig- und Normaltelefonierer ist Simyo in den meisten Fällen nach wie vor preiswerter. Weiterer Vorteil des Billiganbieters: kostenlose Mailboxabfrage und keine Mindestvertragslaufzeit, da es eine Prepaidkarte ist. Mobilcom dagegen berechnet volle Gesprächspreise für Mailboxabfragen und verlangt darüber hinaus 24 Monate Vertragslaufzeit. Mobilcom vertreibt den 9,9 Cent Tarif zur Zeit nur in seinen Shops, in einigen Tagen auch im Internet.

Im Überblick: Simyo und Mobilcom im Vergleich

Dieser Artikel ist hilfreich. 134 Nutzer finden das hilfreich.