Tipps

Welche Aufgaben soll der Mixer erledigen? Für ein bis zwei Becher püriertes Obst genügt ein kleiner Smoothie-Mixer. Er mixt Getränke. Für breiige Konsistenzen ist er allerdings nicht vorgesehen. Babybrei oder Gemüsepüree zaubert ein Stabmixer gut. Mit dem lassen sich auch Smoo­thies und exzellente Mayonnaise herstellen. Für ambitionierte Köche und Bäcker lohnt sich dagegen eine Küchenmaschine. Die haben in der Regel bereits einen Mixaufsatz.

Standmixer

  • Hand­habbar. Probieren Sie im Laden aus, ob Sie die Krüge leicht abnehmen können. Heben Sie die Krüge einmal an; viele bestehen aus Glas und wiegen ungefüllt schon zwei Kilo.
  • Verschlossen. Mixen Sie nur mit geschlossenem Deckel. Greifen Sie nie in den Krug, ohne das Gerät vom Netz zu trennen. Lassen Sie Kinder nicht unbe­aufsichtigt mit dem Mixer arbeiten.
  • Gekühlt. Mixen Sie die Zutaten mit Flüssig­keiten oder Eis. Sonst kann der Motor über­hitzen.
  • Kurz. Mixen Sie nur solange, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Kalte Zutaten erhitzen sich in den Hoch­leistungs­mixern bei maximaler Leistung inner­halb weniger Minuten.
  • Gekaut. Grund­sätzlich gilt: Rohkost kauen ist besser als Smoothies trinken. Manche sekundäre Pflanzen­stoffe kann der Körper püriert aber besser aufnehmen. Zum Beispiel Karotin aus Möhren: Aus geknabberten Möhren nimmt der Körper nahezu null Betacarotin auf. Zerkleinert im Saft mit etwas Öl und bei der Herstellung leicht erwärmt steigt die Verfügbarkeit für den Körper deutlich (siehe Interview).
  • Durch­dacht. Schichten Sie leichte Zutaten wie Blätter unten, schwere Zutaten wie Eis oder Obst oben. Die schweren Zutaten sollen die leichten zum Messer drücken.
  • Frisch. Trinken Sie Smoothies gleich nach der Zubereitung oder bewahren Sie diese im Kühl­schrank auf. Inhalts­stoffe sind hitze-, licht- und sauer­stoff­empfindlich. Wollen Sie Smoothies länger als einen Tag aufbewahren, frieren Sie sie ein. Trans­portieren Sie Smoothies nur gekühlt.
  • Schädlich. Blätter und Ansätze von Tomaten, rohe grüne Bohnen und grüne Kartoffel­schalen eignen sich nicht für Smoothies.

Jetzt freischalten

TestMixertest 10/2016
0,75 €
Sie erhalten den kompletten Artikel mit Testtabelle (inkl. PDF, 7 Seiten).

Wie möchten Sie bezahlen?

  • Unser Tipp
    test.de-Flatrate

    Freier Zugriff auf alle Testergebnisse und Online-Artikel für 7,00 € pro Monat oder 50,00 € im Jahr. Abonnenten von test oder Finanztest zahlen die Hälfte.

    Flatrate neu erwerben

  • Diesen Artikel per Kreditkarte kaufen
  • Diesen Artikel per PayPal kaufen
  • Diesen Artikel per Handy kaufen
  • Gutschein einlösen
Preise inkl. MwSt.
  • kauft alle Testprodukte anonym im Handel ein,
  • nimmt Dienstleistungen verdeckt in Anspruch,
  • lässt mit wissenschaftlichen Methoden in unabhängigen Instituten testen,
  • ist vollständig anzeigenfrei,
  • erhält nur rund 6 Prozent ihrer Erträge als öffentlichen Zuschuss.

Dieser Artikel ist hilfreich. 148 Nutzer finden das hilfreich.