Mittelohrentzündung Meldung

Wenn Kinder wegen einer chronischen Mittelohrentzündung schlecht hören, empfehlen Ärzte häufig schon nach wenigen Monaten, ein Paukenröhrchen ins Trommelfell einzusetzen. Das feine Röhrchen aus Kunststoff oder Metall soll helfen, das Mittelohr von außen zu belüften und angesammelte Flüssigkeit zu beseitigen. Es kann aber sinnvoll sein, vor einem solchen chirurgischen Eingriff zunächst abzuwarten. Die Behandlung kann das Hörvermögen zwar kurzfristig verbessern, doch nach rund sechs bis neun Monaten hören Kinder mit und ohne Paukenröhrchen wieder nahezu gleich gut. Darauf weist das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (Iqwig) hin. Es wertete eine Zusammenfassung wichtiger Studien aus. Auch einen positiven Einfluss auf die Sprachentwicklung konnten Wissenschaftler bisher nicht nachweisen. Alternative zu einer Operation: Ein Arzt oder eine Ärztin sollten das Kind zunächst weiter beobachten. Das Iqwig bestätigt damit die Empfehlungen der Stiftung Warentest (siehe „Mittelohrentzündung“ unter www.medikamente-im-test.de).

Dieser Artikel ist hilfreich. 551 Nutzer finden das hilfreich.