Zecken und Mücken

So haben wir getestet

34

Zecken und Mücken Testergebnisse für 14 Mittel gegen Zecken und Mücken 05/2017

Inhalt

Im Test: 4 Mittel gegen Zecken, 10 Kombipro­dukte gegen Zecken und Mücken (Körper-Repellents).
Wir kauf­ten die Sprays von August bis September 2016 im Handel ein.
Die Preise ermittelten wir per Anbieterbefragung im März 2017.

Unter­suchungen:

Die Test­methoden orientierten sich an den Vorgaben der Europäischen Kommis­sion „Technical Notes of Guidance (TNsG) on Product Evaluation“ (2012), an den Vorgaben der United States Environmental Protection Agency (2010) und dem Report des EPA Scientific Advisory Panel on Product Performance.

Zecken­schutz für sechs Stunden: 25 % (bei reinen Anti-Zecken-Mitteln: 50 %)

Sechs geschulte Probanden, je drei Männer und Frauen unterschiedlichen Alters, trugen das Produkt am Unter­arm auf eine ausgemessene Stelle nach Gebrauchs­anleitung mithilfe eines Einmalhand­schuhs gleich­mäßig auf die Haut auf. Der Über­gang zwischen unbe­handelter und einge­riebener Haut unten am Arm wurde mit einer Linie markiert. Drei Zenti­meter ober­halb davon wurde in der behandelten Fläche eine zweite Linie einge­zeichnet. Durch Rück­wiegen von Produktbehälter und Hand­schuh ermittelten wir die aufgetragene Menge. Am anderen Unter­arm kontrollierten wir die Aktivität jeder Zecke ohne das zu testende Produkt.

Bei jeder Prüfung hielten die Probanden den Arm senkrecht nach unten und setzten eine Zecken­nymphe ober­halb des Hand­gelenks auf, zirka drei Zenti­meter unter­halb der behandelten Hautfläche. Falls nötig, leiteten die Probanden das Tier mithilfe eines Pinsels in Richtung behandelter Fläche. Sobald die Zecke loslief, hatte sie fünf Minuten Zeit, in das behandelte Feld hinein­zulaufen und die 3 Zenti­meter breite behandelte Fläche in Richtung Ellenbogen zu über­queren. Liefen Zecken mehr als 3 Zenti­meter auf behandelter Haut in Richtung Ellenbogen, werteten wir den Versuch als nicht abge­wehrt. Ein Spray galt als nicht mehr ausreichend wirk­sam, wenn es über alle sechs Teilnehmer gemittelt inner­halb einer Stunde weniger als 90 Prozent der Zecken abwehrte. Wir haben auch die Gesamt­zahl der Zecken bewertet, welche die behandelte Haut betraten, unabhängig davon, ob sie abge­wehrt wurden oder nicht.

Mücken­schutz: 25 % (bei reinen Anti-Zecken-Mitteln: 0 %)

In einem klimatisierten Raum setzten wir bei einer Temperatur von 26 bis 28 Grad Celsius und 70 bis 80 Prozent relativer Luft­feuchte je nach Art 50 bis 70 stech­freudige Mücken­weibchen aus: tagaktive Gelbfiebermü­cken (Aedes aegypti) oder dämmerungs- und nacht­aktive südliche Hausmü­cken (Culex quinquefasciatus). Die Körper der jeweils fünf geschulten Prüf­personen wurden durch spezielle Kleidung geschützt, nur je ein Unter­arm blieb unbe­deckt. Auf ihn trugen sie das Produkt mit einem Einmalhand­schuh gemäß Gebrauchs­anleitung gleich­mäßig auf die Haut auf. Danach setzten sie den Unter­arm für 10 Minuten den Insekten aus und registrierten Zeit­punkt sowie Anzahl der Stiche. Die Wirkung prüften wir stündlich, so lange eine 95-prozentige Wirk­samkeit anhielt. Registrierte ein Proband bereits kurz nach der Exposition eine massive Stechlust der Testtiere, beendete er den Versuch vorzeitig. Die Stechlust der Insekten ermittelten wir vor und während der Versuche stich­proben­artig an einem unbe­handelten Arm eines Probanden. Wir beur­teilten die durch­schnitt­liche Zeit bis zum Erst­stich (absoluter Schutz) sowie die durch­schnitt­liche Wirk­samkeit (relativer Schutz) eines Mittels. Sie errechnet sich aus den Zeiten bis zum Abbruch eines Tests − je nach Mücken­art nach zwei oder drei Stichen.

Gesundheit: 25 %

Ein Experte beur­teilte das schleimhautreizende und all­ergene Potenzial der Inhalts­stoffe, fünf Probanden schätzten die Geruchs­belästigung ein.

Hand­habung: 10 %

Fünf Verbraucher prüften die Gebrauchs­anleitungen u. a. auf Über­sicht­lich­keit, Lesbarkeit, Verständlich­keit und Voll­ständig­keit und beur­teilten die Angaben zu Anwendungs­bereich, Wirk­samkeits­dauer, Dosierung und Gesund­heits­risiken. Zudem bewerteten sie Entnehmen und Auftragen sowie das Hautgefühl.

Zecken und Mücken Testergebnisse für 14 Mittel gegen Zecken und Mücken 05/2017

Deklaration: 10 %

Bewertet haben wir Abweichungen der Anbieter­angaben zur ermittelten Wirk­samkeits­dauer, außerdem, ob die gesetzliche Kenn­zeichnungs­pflicht einge­halten wurde und ob die Mittel bei der Bundes­anstalt für Arbeits­schutz und -medizin als Biozid-Produkt registriert waren.

Textilschonung: 5 %

Wir brachten je 1 Milliliter der Mittel auf drei weiße und drei farbige Gewebe auf und lagerten sie 24 Stunden bei rund 21 Grad und rund 70 Prozent relativer Luft­feuchte. Anschließend beur­teilte ein Experte visuell die Intensität der Flecken und die Bleich­wirkung. Nachdem die Gewebe in einer Maschine gemäß Kenn­zeichnung mit einem handels­üblichen Wasch­mittel gewaschen worden waren, beur­teilte er erneut Flecken und bleibende Veränderungen.

Abwertungen

Abwertungen bewirken, dass sich Mängel verstärkt auf das Qualitäts­urteil auswirken. Sie sind in der Tabelle mit einem Stern­chen *) gekenn­zeichnet. Folgende Abwertungen haben wir einge­setzt: Das test-Qualitäts­urteil konnte nicht besser sein als der Zecken­schutz für sechs Stunden oder – bei Kombipro­dukten – der Mücken­schutz.

34

Mehr zum Thema

  • Zecken So schützen Sie sich vor FSME und Borreliose

    - Zecken können Krankheiten über­tragen. Auch in NRW und Brandenburg gibt es nun Risiko­gebiete, landes­weit sind es 175. Wir zeigen wo und informieren zum Impf­schutz.

  • Klimawandel und Gesundheit Mehr Pollen, Algen und Stürze

    - Milde Winter, heiße Sommer – die Natur verändert sich unter dem Einfluss der Erderwärmung. Wir müssen uns auf neue Gesund­heits­risiken gefasst machen. Sie betreffen vor...

  • Medikamente im Test Insekten­abwehr­mittel – Mittel gegen Mücken und Zecken

    - Mal ist es „nur“ der Juck­reiz, mal werden auch Krankheiten über­tragen. Insekten­stiche zu vermeiden, ist oftmals eine wichtige Strategie, um gesund zu bleiben.

34 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Profilbild Stiftung_Warentest am 19.04.2021 um 14:52 Uhr
Das beste Mittel überhaupt

vier56: Vielen Dank für Ihren Erfahrungsbericht. (cr)

vier56 am 18.04.2021 um 02:18 Uhr
Das beste Mittel überhaupt

Mein Blut lieben Mücken und Zecken besonders. Ich habe es mit fast allem schon versucht. Nichts hat wirklich geholfen. Noch dazu helfen nicht alle Mittel in allen Ländern. Außer Teebaumöl. Das wirkt gegen alles und überall. Ich brauche nur auf Puls, Ellbogen innen, Hals, auf den Beingelenken ein paar Tropfen zu verreiben - die Mücken machen einen riesigen Bogen um mich. Zeckenbisse habe ich auch nie mehr gehabt, seit ich Teebaumöll verwende. Sogar einen hartnäckigen 20 Jahre alten Nagelpilz in beiden großen Fußzehen hab ich damit weggekriegt. Mit dem Zeug reibt sich sogar meine Tochter ein, obwohl sie den Geruch abscheulich findet.
Bei Rossman kriegt man 30 ml für 2 EUR. Das Fläschchen reicht für einen ganzen Urlaub in den Tropen.
Ich begreife nicht, wie Ihnen dieses Wundermittel entgehen konnte.

Profilbild Stiftung_Warentest am 26.08.2019 um 12:33 Uhr
Anfrage zu DEET und Zika-Virus-Überträgern

@BettiKatze: In unserem Test haben wir die Abwehrwirkung auf tagaktive Gelbfiebemücken (Aedes aegypti) und dämmerungs- und nachtaktive südliche Hausmücken (Culex quinquefasciatus) bewertet.
Als Überträger des Zika-Virus gilt die Gelbfiebermücke. Bei der Suche nach einem effektiven Mückenschutz sollten Sie daher auf die Wirksamkeit gegen tagaktive Mücken achten. Richtig dosiert, bieten die guten Mittel aus unserer Untersuchung recht lange einen zuverlässigen Schutz gegen Gelbfiebermücken, dazu gehörten auch fünf Mittel mit Icaridin. Sie können sich zudem durch einen Tropenmediziner beraten lassen. (spl)

BettiKatze am 20.08.2019 um 23:38 Uhr
Muss es DEET sein?

In anderen Foren habe ich gelesen, dass das Mückenschutzmittel in Zika-Gebieten auf jeden Fall den Wirkstoff DEET enthalten soll. Nun hat bei Ihnen im Test ein anderes Spray mit dem Wirkstoff Icaridin besser abgeschnitten. Was ist nun dran an der Aussage "[...]kaum ein anderer Wirkstoff besitzt eine derart lange Wirkdauer und ein solch breites Wirkspektrum gegen Insekten." (Quelle Anti-Brumm Website)?
Vielen Dank im Voraus :-)

BettiKatze am 20.08.2019 um 23:36 Uhr

Kommentar vom Autor gelöscht.