So haben wir getestet

Im Test: 4 Mittel gegen Zecken, 10 Kombipro­dukte gegen Zecken und Mücken (Körper-Repellents).
Wir kauf­ten die Sprays von August bis September 2016 im Handel ein.
Die Preise ermittelten wir per Anbieterbefragung im März 2017.

Unter­suchungen:

Die Test­methoden orientierten sich an den Vorgaben der Europäischen Kommis­sion „Technical Notes of Guidance (TNsG) on Product Evaluation“ (2012), an den Vorgaben der United States Environmental Protection Agency (2010) und dem Report des EPA Scientific Advisory Panel on Product Performance.

Zecken­schutz für sechs Stunden: 25 % (bei reinen Anti-Zecken-Mitteln: 50 %)

Sechs geschulte Probanden, je drei Männer und Frauen unterschiedlichen Alters, trugen das Produkt am Unter­arm auf eine ausgemessene Stelle nach Gebrauchs­anleitung mithilfe eines Einmalhand­schuhs gleich­mäßig auf die Haut auf. Der Über­gang zwischen unbe­handelter und einge­riebener Haut unten am Arm wurde mit einer Linie markiert. Drei Zenti­meter ober­halb davon wurde in der behandelten Fläche eine zweite Linie einge­zeichnet. Durch Rück­wiegen von Produktbehälter und Hand­schuh ermittelten wir die aufgetragene Menge. Am anderen Unter­arm kontrollierten wir die Aktivität jeder Zecke ohne das zu testende Produkt.

Bei jeder Prüfung hielten die Probanden den Arm senkrecht nach unten und setzten eine Zecken­nymphe ober­halb des Hand­gelenks auf, zirka drei Zenti­meter unter­halb der behandelten Hautfläche. Falls nötig, leiteten die Probanden das Tier mithilfe eines Pinsels in Richtung behandelter Fläche. Sobald die Zecke loslief, hatte sie fünf Minuten Zeit, in das behandelte Feld hinein­zulaufen und die 3 Zenti­meter breite behandelte Fläche in Richtung Ellenbogen zu über­queren. Liefen Zecken mehr als 3 Zenti­meter auf behandelter Haut in Richtung Ellenbogen, werteten wir den Versuch als nicht abge­wehrt. Ein Spray galt als nicht mehr ausreichend wirk­sam, wenn es über alle sechs Teilnehmer gemittelt inner­halb einer Stunde weniger als 90 Prozent der Zecken abwehrte. Wir haben auch die Gesamt­zahl der Zecken bewertet, welche die behandelte Haut betraten, unabhängig davon, ob sie abge­wehrt wurden oder nicht.

Mücken­schutz: 25 % (bei reinen Anti-Zecken-Mitteln: 0 %)

In einem klimatisierten Raum setzten wir bei einer Temperatur von 26 bis 28 Grad Celsius und 70 bis 80 Prozent relativer Luft­feuchte je nach Art 50 bis 70 stech­freudige Mücken­weibchen aus: tagaktive Gelbfiebermü­cken (Aedes aegypti) oder dämmerungs- und nacht­aktive südliche Hausmü­cken (Culex quinquefasciatus). Die Körper der jeweils fünf geschulten Prüf­personen wurden durch spezielle Kleidung geschützt, nur je ein Unter­arm blieb unbe­deckt. Auf ihn trugen sie das Produkt mit einem Einmalhand­schuh gemäß Gebrauchs­anleitung gleich­mäßig auf die Haut auf. Danach setzten sie den Unter­arm für 10 Minuten den Insekten aus und registrierten Zeit­punkt sowie Anzahl der Stiche. Die Wirkung prüften wir stündlich, so lange eine 95-prozentige Wirk­samkeit anhielt. Registrierte ein Proband bereits kurz nach der Exposition eine massive Stechlust der Testtiere, beendete er den Versuch vorzeitig. Die Stechlust der Insekten ermittelten wir vor und während der Versuche stich­proben­artig an einem unbe­handelten Arm eines Probanden. Wir beur­teilten die durch­schnitt­liche Zeit bis zum Erst­stich (absoluter Schutz) sowie die durch­schnitt­liche Wirk­samkeit (relativer Schutz) eines Mittels. Sie errechnet sich aus den Zeiten bis zum Abbruch eines Tests − je nach Mücken­art nach zwei oder drei Stichen.

Gesundheit: 25 %

Ein Experte beur­teilte das schleimhautreizende und all­ergene Potenzial der Inhalts­stoffe, fünf Probanden schätzten die Geruchs­belästigung ein.

Hand­habung: 10 %

Fünf Verbraucher prüften die Gebrauchs­anleitungen u. a. auf Über­sicht­lich­keit, Lesbarkeit, Verständlich­keit und Voll­ständig­keit und beur­teilten die Angaben zu Anwendungs­bereich, Wirk­samkeits­dauer, Dosierung und Gesund­heits­risiken. Zudem bewerteten sie Entnehmen und Auftragen sowie das Hautgefühl.

Deklaration: 10 %

Bewertet haben wir Abweichungen der Anbieter­angaben zur ermittelten Wirk­samkeits­dauer, außerdem, ob die gesetzliche Kenn­zeichnungs­pflicht einge­halten wurde und ob die Mittel bei der Bundes­anstalt für Arbeits­schutz und -medizin als Biozid-Produkt registriert waren.

Textilschonung: 5 %

Wir brachten je 1 Milliliter der Mittel auf drei weiße und drei farbige Gewebe auf und lagerten sie 24 Stunden bei rund 21 Grad und rund 70 Prozent relativer Luft­feuchte. Anschließend beur­teilte ein Experte visuell die Intensität der Flecken und die Bleich­wirkung. Nachdem die Gewebe in einer Maschine gemäß Kenn­zeichnung mit einem handels­üblichen Wasch­mittel gewaschen worden waren, beur­teilte er erneut Flecken und bleibende Veränderungen.

Abwertungen

Abwertungen bewirken, dass sich Mängel verstärkt auf das Qualitäts­urteil auswirken. Sie sind in der Tabelle mit einem Stern­chen *) gekenn­zeichnet. Folgende Abwertungen haben wir einge­setzt: Das test-Qualitäts­urteil konnte nicht besser sein als der Zecken­schutz für sechs Stunden oder – bei Kombipro­dukten – der Mücken­schutz.

Jetzt freischalten

TestZecken und Mücken11.05.2017
1,00 €
Sie erhalten den kompletten Artikel mit Testtabelle (inkl. PDF, 6 Seiten).

Wie möchten Sie bezahlen?

  • Unser Tipp
    test.de-Flatrate

    Freier Zugriff auf alle Testergebnisse und Online-Artikel für 7,00 € pro Monat oder 50,00 € im Jahr. Abonnenten von test oder Finanztest zahlen die Hälfte.

    Flatrate neu erwerben

  • Diesen Artikel per Kreditkarte kaufen
  • Diesen Artikel per PayPal kaufen
  • Diesen Artikel per Handy kaufen
  • Gutschein einlösen
Preise inkl. MwSt.
  • kauft alle Testprodukte anonym im Handel ein,
  • nimmt Dienstleistungen verdeckt in Anspruch,
  • lässt mit wissenschaftlichen Methoden in unabhängigen Instituten testen,
  • ist vollständig anzeigenfrei,
  • erhält nur rund 6 Prozent ihrer Erträge als öffentlichen Zuschuss.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2384 Nutzer finden das hilfreich.