Die Wirk­stoffe und ihre Risiken

Ätherische Öle dampfen zügig von der Haut ab und sind wenig effektiv, wie das Lavandinöl im mangelhaften Mittel Braeco Zecken Abwehr. Das Öl kann Augen, Haut und Schleimhäute reizen, Sonnenlicht kann Neben­wirkungen verstärken.

DEET (Diethyltoluamid) gilt als sehr effektiv. Im Test enthalten es nur Anti Brumm Forte, das Zecken von allen untersuchten Mitteln am besten abwehrt, und Nobite. Da der Wirk­stoff Schleimhäute und Augen reizen und allergische Reaktion auslösen kann, sollte er in hohen Konzentrationen nicht auf Dauer groß­flächig angewendet werden. DEET kann zudem Kunststoff­oberflächen angreifen, also Sonnenbrillen beschädigen.

EBAAP (Ethyl-butylacetyl-amino­propionat) steckt im befriedigenden Ream Quartett Anti Mücke. Das Mittel war im Test sehr effektiv gegen Zecken, wehrte tagaktive Mücken aber nur schlecht ab. Der Wirk­stoff kann Augen irritieren, gilt aber als recht verträglich.

Icaridin (Hydroxyethyl-isobutyl-piperidin-carbox­ylat) verwenden fünf Mittel mit gutem Qualitäts­urteil, darunter Testsieger Autan. Der Wirk­stoff wehrt Mücken wie Zecken über Stunden effektiv ab. Icaridin gilt als verträglicher als DEET, kann aber Augen reizen. Für Kunststoffe ist es ungefähr­lich.

PMD (para-Menthan-3,8-diol) lässt sich aus ätherischem Zitroneneukalyptusöl gewinnen oder synthetisch herstellen. Es wirkt meist kürzer als Icaridin und DEET. Die fünf Sprays mit PMD schneiden im Test gut bis mangelhaft ab – am schlechtesten Zedan, das nur eine sehr geringe Konzentration des Wirk­stoffs enthält. PMD kann Augen stark reizen sowie bei empfindlichen Menschen zu allergischen Reaktionen führen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2439 Nutzer finden das hilfreich.