Mitarbeiter­aktien Test

Viele börsennotierte Firmen bieten ihren Beschäftigten Mitarbeiter­aktien zu güns­tigen Konditionen. Finanztest hat erst­mals untersucht, wie solche Programme bei den Unternehmen aus dem Dax und MDax gestaltet sind. Wir beschreiben die Vergüns­tigungen im Detail, zeigen, an welche Bedingungen sie geknüpft sind und geben Tipps, wie Anleger mit den Aktienrisiken umgehen können.

Das bietet der Test

Die Finanztest-Experten erklären

  • anhand einer Tabelle, welche Rege­lungen für Mitarbeiter-Aktien­programme bei 26 Dax- und MDax-Unternehmen gelten
  • wie Anleger, die in Einzel­aktien investieren, ihr Risiko minimieren können
  • welche Steuer­regeln für den Bezug von Beleg­schafts­aktien gelten.

Der Einstieg in den Finanztest-Artikel

„Firmen­mit­arbeiter haben meist einen guten Eindruck davon, ob in ihrem Betrieb alles rund läuft. Wer vom eigenen Unternehmen über­zeugt ist, kann sich mit gutem Gefühl daran beteiligen – erst recht, wenn es die Aktien mit hohem Rabatt gibt.
(...)
Mehr als 40 Prozent der Siemens-Beschäftigten sind gleich­zeitig Aktionäre des Konzerns. Siemens-Vorstand Joe Kaeser will diese Quote in den kommenden Jahren noch deutlich steigern. Bis 2020, so seine Hoff­nung, sollen mehr als 200 000 Mitarbeiter auch Miteigentümer sein. Das wären auf Basis der heutigen Mitarbeiterzahl fast 60 Prozent der Belegschaft. (...)“

Dieser Artikel ist hilfreich. 11 Nutzer finden das hilfreich.