Mit der Bahn ins Ausland Meldung

Der Weg ist das Ziel: Wer mit der Bahn in den Urlaub reist, erlebt meist mehr als im Flugzeug.

Interrail, Euro Domino, Sparpreis ... – die Tarife für Bahn-reisen ins Ausland sind kompliziert. Ein Vergleich lohnt.

Und wieder einmal neue Bahnpreise – diesmal für Interrailer: Die Netzkarte gibt es ab sofort für einen Monat, für 16 oder 22 Tage. Mit dem neuen 16-Tage-Pass können Bahnfreaks einen zweiwöchigen Urlaub samt Wochenenden in „vollen Zügen“ genießen. Die neuen Preise: 210 Euro für junge Menschen bis 25 Jahre, 299 Euro für ältere. Gültig ist der 16-Tage-Pass jeweils für eine von acht europäischen „Zonen“, zum Beispiel für Großbritannien und Irland (Zone A). Der 22-Tage-Pass gilt für zwei Zonen, die Monatsvariante für alle acht. Mit den Interrail-Pässen darf man rund um die Uhr fahren, aber für einige Schnellzüge sind Zuschläge fällig.

Wer keine Schienenkreuzfahrt plant, sondern „nur“ drei bis acht Tage innerhalb eines Monats im Ausland auf Achse sein möchte, kann eine an­dere Netzkarte wählen: Euro-Domino ist tages- und länderweise erhältlich. Die Preise für ein 3-Tage-Ticket liegen zwischen 22 Euro (Luxemburg) und 185 Euro (Frankreich). Etwas billiger reisen Jugendliche (bis 25 Jahre) und Senioren (über 60-Jährige).

Für die Anreise sind die Europa-Sparpreise interessant (siehe Tipps). Manchmal darf man mit deutschen Fahrkarten jenseits der Grenze sogar gratis reisen: Schönes-Wochenende-, Mecklenburg-Vorpommern- und Brandenburg-Tickets gelten auch in Zügen nach Stettin in Polen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 492 Nutzer finden das hilfreich.