Tipps

  • Basisfonds. Rentenfonds Euro sind eine gute und sichere Grundlage für jedes Depot. Im langjährigen Schnitt brachten die Fonds zwischen 6 und 7 Prozent pro Jahr. Ein Verlust über eine längere Zeit ist unwahrscheinlich. Sollte das Zinsniveau steigen, müssen Sie jedoch vorübergehend mit geringeren Erträgen oder sogar Kursverlusten rechnen. Die besten Rentenfonds Euro finden Sie im Fondsdauertest. Zum Kauf eignet sich nicht nur der Spitzenreiter, sondern alle Fonds, die „stark überdurchschnittlich“ abschneiden.
  • Zusatzchance. Mit Rentenfonds Welt und Europa kaufen Sie sich die Chancen und Risiken der internationalen Zins- und Währungsmärkte ein. Diese Fonds eignen sich als Beimischung in erster Linie für größere Depots. Die besten Rentenfonds Welt und Europa finden Sie ebenfalls im Fondsdauertest.
  • Währungsspekulation. Wenn Sie gezielt auf eine Währung spekulieren wollen, können Sie Rentenfonds Fremdwährungen kaufen. Die wichtigsten Währungen sind US-Dollar, Yen, Schweizer Franken und Pfund.
  • Renditekick. Große Chancen auf einen Zusatzertrag bieten High-Yield-Rentenfonds. Sie legen in hoch verzinsten Staats- und Unternehmensanleihen an. Vorsicht: High-Yield-Fonds sind riskant. Deshalb sind sie nur zur Beimischung geeignet.
  • Fonds mit Beimischung. Wer keine Idee hat, welche Fonds er seinen Rentenfonds Euro beimischen soll, kann „Rentenfonds Euro mit Beimischung“ kaufen. Sie investieren bis zu 10 Prozent des Fondsvermögens in Hochzins- und Fremdwährungsanleihen oder Aktien.
  • Fondskauf. Die meisten Fonds bekommen Sie am günstigsten beim Fondsvermittler. Alle Vermittler aus unserem Test gewähren hohe Rabatte auf den Ausgabeaufschlag von Renten- und Aktienfonds. Die Tabelle zeigt, wo Sie die derzeit besten Rentenfonds am günstigsten kaufen. Viele Vermittler verkaufen sie ganz ohne Ausgabeaufschlag. Fragen Sie aber stets vor dem Kauf nach den aktuellen Rabatten, da sich diese schnell ändern können.
  • Internet oder Telefon. Sie können Ihre Geschäfte per Internet, Telefon oder Fax abwickeln.
  • Depot. Der Fondsvermittler dima24.de bietet nicht nur hohe Rabatte, sondern erstattet den Sparern, die einen Fonds über die Fondsbank ebase kaufen, zudem die an ebase gezahlte Depotgebühr zurück (Happyfonds-Depot). Gerade für Kleinsparer mit Sparraten bis zu 100 Euro ist eine Kaufquelle ohne Depotgebühr wichtig. Je kleiner die Rate, desto stärker drücken die Depotkosten auf die Rendite.
  • Direktbank. Wenn Sie neben Fonds auch Aktien oder Anleihen ins Depot legen möchten, kaufen Sie besser über einen Vermittler, der mit einer Direktbank wie der Augsburger Aktienbank zusammenarbeitet. Sagen Sie dem Vermittler klar, dass Sie so ein Depot wünschen.
  • Kontakt. Die Internetadresse der Vermittler ist meist identisch mit ihrem Namen (dima24.de = www.dima24.de). Ausnahmen:
    AAV-Fondsvermittlung = www.fondsvermittlung.de;
    Fonds-Sparkauf = www.fonds-discount.de.
  • Vorsicht. Lassen Sie sich nach dem Fondskauf vom Vermittler nicht zu anderen, teuren Anlageprodukten verleiten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 4555 Nutzer finden das hilfreich.