Eine exotische Fernreise muss für Diabetiker kein Traum bleiben. Allerdings sollten sie die Reise gut planen und einige Besonderheiten beachten, wenn sie ihre Medikamente mit in den Urlaub nehmen. Bei hohen Temperaturen wirkt Insulin beispielsweise schneller. Das lässt sich auffangen, indem der Abstand zur Mahlzeit verkürzt wird. Zudem dürfen Insuline nicht unter 4 bis 8 Grad Celsius – übliche Kühlschranktemperaturen – gekühlt werden. Niedrigere Temperaturen können zu einer Wirkungsveränderung führen. Auch der Laderaum im Flugzeug ist zu kalt, das benötigte Insulin deshalb ins Handgepäck packen. Die Insulinmenge, die in andere Länder eingeführt werden darf, ist begrenzt, Einzelheiten sind den Einreisebestimmungen zu entnehmen. Wer Insulin und Spritzen mitnimmt, braucht für Flugreisen und Grenzkontrollen eine ärztliche Bescheinigung.

Tipp: Einen Vordruck und weitere Infos über Urlaub mit Diabetes finden Sie auf www.diabetesde.org, Tipps zur Reiseapotheke und Medikamente gegen Durchfall, Übelkeit und anderes in unserem Test „Reiseapotheke“.

Dieser Artikel ist hilfreich. 385 Nutzer finden das hilfreich.