Miss­glückte Haarfärbung 1 000 Euro Schmerzens­geld von der Friseurin

13.12.2016
Miss­glückte Haarfärbung - 1 000 Euro Schmerzens­geld von der Friseurin
Friseure haften für ihre Arbeit. © plainpicture / Cavan Images

Schädigt ein Friseur beim Färben die Haare so, dass sie abge­schnitten werden müssen, können einer Kundin 1 000 Euro Schmerzens­geld zustehen.

Eine Frau wollte ihre langen schwarzen Haare blondieren lassen. Da das Haar deutliche Schäden hatte, riet die Friseurin von einer Komplett­blondierung ab und schlug ein sogenanntes Painting vor. Doch das Färbe­mittel reagierte mit den Resten einer früheren Färbung und erhitzte sich – das Haar wurde versengt. Es musste deshalb auf Kinn­länge gekürzt werden.

Die ausgebildete Friseurin hätte von der Blondierung abraten oder zumindest an einigen Haarspitzen einen Probedurch­lauf machen müssen, meinte das Amts­gericht Rheine. Da das Haar der Kundin massive Vorschäden hatte, sprach es ihr nur 1 000 Euro Schmerzens­geld zu (Az. 14 C 391/14).

13.12.2016
  • Mehr zum Thema

    Ihre Rechte beim Friseur Eine Haarfärbung zum Davon­laufen

    - Wenn es beim Friseur richtig schief lief, ist wütendes Bezahlen und Verschwinden keine gute Idee. Auf diese Weise verlieren Betroffene Rechte. Hier lesen Sie, wie Sie am...

    Farb­schutz-Shampoos im Test Die meisten sind mangelhaft

    - „Lang­anhaltende Farb­intensität“, „Verhindert schnelles Ausbleichen“, das versprechen Farb­schutz-Shampoos für koloriertes Haar. Im Shampoo-Test der Stiftung Warentest...

    Haar­entfernung Welche Methode sich für wen eignet

    - Rasierer, Epilierer, Wachs, Creme – es gibt viele Methoden, Körperhaare loszuwerden. Die Experten der Stiftung Warentest stellen sie vor und geben Tipps zur...