Mischgetränke mit Alkohol Meldung

Limo plus Wodka, Limette mit Rum, Cola und Bacardi – Mischgetränke mit Hochprozentigem boomen, seit sie vor einigen Jahren auf den Markt kamen. Im letzten Jahr hat sich die Zahl der verkauften Fertigcocktails in Fläschchen und Dosen gegenüber 2001 vervierfacht. Nicht so in Frankreich, wo man den Modemix mit einer Sondersteuer belegt hat. In der Schweiz will der Bundesrat, dass künftig etwa 1,10 Euro Steuer pro Flasche oder Dose erhoben werden.

Der Grund: Die so genannten Alkopops sind bei weitem nicht so harmlos, wie sie aussehen. Vor allem nicht für alkoholungewohnte Jugendliche.

  • Bei vielen Mixgetränken liegt der Alkoholgehalt – wie bei Bier– zwischen 5,4 und 5,6 Prozent. 5 Prozent Alkohol heißt: In einem Fläschchen von 275 Millilitern stecken knapp zwei kleine Gläschen hochprozentigem Wodka.
  • Den Alkoholgeschmack überdecken Aromen und Süßungsmittel. Da nimmt man leicht mehr Alkohol zu sich, als man merkt und als man will.
  • Hohe Zucker- und Kohlensäuregehalte bewirken, dass der Alkohol besonders leicht ins Blut geht. Gut möglich, dass ein schneller Rausch die Folge ist, vor allem wenn man bei Hitze viel davon trinkt.
  • Experten befürchten, dass die süßen Getränke die Zugangsschwelle zum Alkohol weiter senken. Denn bei dem Modemix langen auch schon Jüngere zu.

Dieser Artikel ist hilfreich. 234 Nutzer finden das hilfreich.