Minijob Plus für Klein­verdiener

0
Minijob - Plus für Klein­verdiener

Ob als Kell­nerin oder als Regal­einräumer – rund acht Millionen Deutsche verdienen sich als gering­fügig Beschäftigte etwas hinzu. Die Minijobber arbeiten ohne Lohn­steuerkarte und zahlen keine Sozial­abgaben. Allerdings nicht grenzenlos. In diesem Jahr gelten ein paar neue Regeln für Minijobs. Wenn Mitarbeiter und Chef sie richtig nutzen, können beide profitieren. test erklärt die Regeln für den Minijob und erläutert detailliert auch die Bedingungen und die Vor- und Nachteile der sogenannten Midijobs. Das sind Arbeits­verhält­nisse, bei denen der Arbeitnehmer zwischen 450,01 und 850 Euro verdient. Midijobber zahlen einen etwas geringeren Beitrag in die Renten-, Kranken-, Pflege- und Arbeits­losen­versicherung als Beschäftigte mit voll abgaben­pflichtigen Jobs. test erklärt, für wen welche Jobform am sinn­vollsten ist.

0

Mehr zum Thema

  • Kinder­betreuung und Steuern So machen Sie steuerlich alles richtig

    - Ob Kita oder Au-pair – Eltern wollen ihren Nach­wuchs in guten Händen wissen. Aufwendungen für die Aufsicht können sie sich teil­weise über die Steuererklärung zurück­holen.

  • Abgaben im Zweitjob Mehr Netto aus dem Neben­job rausholen

    - Wer einen Zweitjob hat, zahlt oft Steuern und Sozial­abgaben. Die Stiftung Warentest erklärt die Regeln und zeigt, wie Sie netto am meisten rausholen.

  • Neue Verdienst­grenzen Mehr Netto für kurz­fristige Beschäftigung

    - Arbeitnehmer, die eine kurz­fristige Beschäftigung ausüben, profitieren jetzt von gestiegenen Verdienst­grenzen. Dadurch können sie höheren Lohn weiterhin pauschal...

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.