Mini-Notebook von Aldi Schnelltest

Aldi hatte heute ein handliches Mini-Notebook für schlanke 329 Euro im Angebot. Internet, E-Mail, Fotos und Musik – alles möglich. Und auch der Akku schwächelt nicht. Aber wo ist der Haken? Es gibt keinen! Der Schnelltest zeigts.

Akku verbessert

Aldi bringt mit dem MEDION akoya MINI E1212 nicht zum ersten Mal ein Mini-Notebook auf den Markt. Beim Schnelltest des direkten Vorgängers E1210 kritisierte test.de insbesondere den Akku als Schwachpunkt. Jetzt aber überzeugt neben der 160 Gigabyte Festplatte und dem Bluetooth Adapter auch der Akku: Die Laufzeit bei geringer Nutzung beträgt jetzt ordentliche fünf Stunden und hat sich damit verdoppelt. Bei hoher Rechenleistung hält der Akku immer noch drei Stunden. Damit steht der Mobilität des 1,3 Kilogramm leichten Mini-Notebooks nichts mehr im Wege. Ab in die Tasche, weg von der Steckdose.

Preis gesenkt

Auch beim Preis hat Aldi nachgebessert. Der Discounter bietet die mit dem 6 Zellen LI-Ionen Hochleistungsakku aufgerüstete Version des MEDION akoya MINI E1212 anstatt für 369 Euro jetzt für 329 Euro an. Ansonsten ist das Mini-Notebook praktisch identisch mit seinem Vorgänger, dem E1210: 160 Gigabyte Festplatte, 1 Gigabyte Arbeitsspeicher, Bluetooth Adapter, integrierte Webcam, drei USB-Anschlüsse, WLAN und Multi-Kartenleser.

Handlich und modern

Das Aldi-Mini-Notebook gibt es in modischem Weiß oder Schwarz. Was die Technik betrifft, ist das MEDION akoya MINI Notebook ebenfalls topaktuell. Die Atom-Technologie von Intel spart Strom und damit bares Geld. Die Leistung ist fürs Surfen, Texten und simple Anwendungen mehr als ausreichend. Außerdem liefert Aldi ein umfangreiches Softwarepaket inklusive Textverarbeitung, Finanzsoftware, Wörterbuch und Multimedia-Programmen mit.

Dieser Artikel ist hilfreich. 197 Nutzer finden das hilfreich.