Mini-Digitalkamera von Ricoh Schnelltest

Ricoh GR digital II.
Preis: 530 Euro,
optionaler Aufstecksucher: 130 Euro.

Edel-Minis sind schicke, handlich kompakte, aber teure Digitalkameras mit üppiger Ausstattung insbesondere für manuelle Bedienung. Die Ricoh GR digital II ist eine solche Kamera. Besonderheit: Sie verfügt statt eines sonst üblichen Zoomobjektivs eine über eine weitwinklige Festbrennweite.

Vorteil bei Lichtstärke und Geschwindigkeit

Auf Kleinbildverhältnisse bezogen liegt die Brennweite der Ricoh bei 28 Millimeter. Eine Festbrennweite bietet Vorteile bei Lichtstärke und Fokussiergeschwindigkeit im Automatikbetrieb. Sie sollte gegenüber Zooms auch eine höhere Bildqualität bieten.

Helligkeitsverteilung ist mäßig

Doch gerade in Sachen Bildqualität lotet Ricoh die technischen Möglichkeiten nicht aus. Die Helligkeitsverteilung des Weitwinkels ist mäßig. Ansonsten glänzt die Ka­mera mit einer geringen Auslöseverzögerung, einer hohen Bild­qualität bei wenig Licht, einer guten Makrovergrößerung und einem gleichmäßig ausleuchtenden Blitz.

Ricoh GR besser und billiger als Sigma DP1

Bislang gibt es nicht viele Kameras in der Kategorie der Edel-Minis mit Festbrennweite. Die für das Juniheft ge­prüfte Sigma DP1 hatte im Vergleich mit der Ricoh GR deutlich schlechtere Testergebnisse und war darüber hinaus auch noch deutlich teurer.

test-Kommentar

Schicke, handliche und leistungsfähige Taschenkamera. Der ideale ständige Begleiter, wenn die Spiegelreflex zuhause bleiben soll.

Produktfinder Digitalkameras auf test.de

Der Produktfinder Digitalkameras zeigt alle von der Stiftung Warentest getesteten Modelle. Insgesamt 1653 Kameras. Ausstattungsmerkmale, Preise und Preishistorien sind kostenlos. Nur Bewertungen müssen Sie bezahlen. Auch enthalten: alle Heftartikel seit 2004 als PDF-Datei. Hier finden Sie Ihre Kamera: Produktfinder Digitalkameras.

Dieser Artikel ist hilfreich. 447 Nutzer finden das hilfreich.