Unser Rat

In allen 25 untersuchten kosmetischen Produkten, die mit Mineralöl hergestellt sind, fanden wir kritische Substanzen. Von mineral­ölhaltiger Lippen­pflege raten wir ab, weil sie über den Mund direkt in den Körper gelangen kann. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte auch andere mineral­ölhaltige Kosmetika meiden. Mineralöl steht in der Inhalts­stoff­liste auf der Verpackung – meist mit folgenden Begriffen: Cera Microcri­stallina (Microcri­stallina Wax), Ceresin, Mineral Oil, Ozokerite, Paraffin, Paraf­finum Liquidum, Petrolatum. Es gibt aber auch viele Pfle­gepro­dukte ohne den Zusatz von Mineralöl. In Naturkosmetik darf es per se nicht einge­setzt werden.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1729 Nutzer finden das hilfreich.