Mineralöle in Kosmetika

Arznei­buch­qualität: So testen die Anbieter

Inhalt

In Kosmetika, betonen die Hersteller, würden nur qualitativ hoch­wertige Rohstoffe aus Mineralöl einge­setzt, die sogar den Rein­heits­anforderungen des Europäischen Arznei­buchs entsprechen. Diese Anforderungen reichen aber nicht aus, wie unser Test zeigt.

Amtliche Vorschrift. Das Europäische Arznei­buch schreibt Regeln zur Qualitäts­kontrolle von Arznei­mitteln vor und den bei ihrer Herstellung verwendeten Stoffen. Paraffin zum Beispiel wird im Arznei­buch als „gereinigtes Gemisch flüssiger, gesättigter Kohlen­wasser­stoffe aus Erdöl“ definiert. Aromatische Kohlen­wasser­stoffe dürfen nur im Spuren­bereich nach­weisbar sein.

Prüfung auf Reinheit. Das Arznei­buch schreibt für jeden Stoff Rein­heits­prüfungen vor. Rohstoffe aus Erdöl sollen mittels UV-Spektroskopie geprüft werden. Diese Methode ist für den Nach­weis poly­zyklischer aromatischer Kohlen­wasser­stoffe, PAK, ausgelegt, nicht aber für aromatische Mineral­ölbestand­teile, Moah. Das heißt: Die Rein­heits­prüfung nach Arznei­buch ist unzu­reichend, da nicht alle kritischen aromatischen Kohlen­wasser­stoffe entdeckt werden. Wir haben das exemplarisch an Vaseline geprüft.

Mehr zum Thema

  • Lippen­pflege für Kinder Nur zwei Stifte über­zeugen im Test

    - Wenn es draußen kalt ist und die Luft trocken, dann brauchen auch Kinder­lippen gute Pflege. Doch kann man die angebotenen Produkte bedenkenlos kaufen? Die...

  • Lippen­stifte im Test Konventionelles Rot enthält oft Mineralöl

    - Er mag noch so dünn aufgetragen sein – von Lippen­stift wird wohl immer etwas geschluckt. Wer Risiken meiden will, sollte daher eher zu Naturkosmetik greifen. Das legt...

  • Kosmetik Geht es um die Schönheit, gehts in die Drogerie

    - Kosmetik­artikel wie Shampoo, Duschgel oder Zahnpasta füllen in Drogerien, Apotheken und Supermärkten lange Regale. Im vergangenen Jahr gaben Kunden für...