Mindesthaltbarkeitsdatum Meldung

Sie wissen nicht, ob das Apfelmus, das vor einigen Tagen angebrochen wurde, noch genießbar ist? Verlassen Sie sich nicht auf das Mindesthaltbarkeitsdatum. Mag es auch großzügig versprechen: "Mindestens haltbar bis August 2002" ­ der Inhalt kann trotzdem schon verdorben sein. Denn das Mindesthaltbarkeitsdatum bezieht sich grundsätzlich nur auf das ungeöffnete Produkt. Ist die Packung aber erst einmal geöffnet, beginnt der ganz normale Verderb. Der dauert bei Ketchup beispielsweise relativ lange, Apfelmus und so manche Wurstsorte hingegen können schon in einigen Tagen hinüber sein.

Mehr Klarheit wäre da angebracht. Zum Beispiel mit Hinweisen wie "Ungeöffnet mindestens haltbar bis " oder "Nach dem Öffnen etwa Tage haltbar".

Was außerdem leicht übersehen wird: Das Mindesthaltbarkeitsdatum ist kein Verfallsdatum, es heißt schließlich "mindestens haltbar bis". Und das bedeutet: Die Produkte sollen auch über das Mindesthaltbarkeitsdatum hinaus genießbar sein und dürfen auch noch verkauft werden.

Tipp: Als Test für die Verzehrbarkeit hilft letztlich nur Anschauen, Schnuppern, Schmecken. Joghurt oder Käse beispielsweise sind meist noch lange über das Datum hinaus genießbar. Bei leicht verderblichen Waren wie Wurst und Fisch sollte man aber mit dem Verzehr nicht unbedingt bis zum Ende der Frist warten. Die Ware verdirbt nicht schlagartig, sondern von Tag zu Tag. Die Stiftung Warentest hat beim Bierschinkentest jedenfalls festgestellt, dass rund ein Drittel der Proben am Mindesthaltbarkeitsdatum bereits vergammelt war. Angegangene Ware können Sie übrigens zurückgeben.

Dieser Artikel ist hilfreich. 217 Nutzer finden das hilfreich.