Kühl­schrankware

Mindest­halt­barkeit Meldung

Produkte, die im Kühl­regal liegen, können ein Verbrauchs­datum tragen, meist ist es aber das Mindest­halt­barkeits­datum (MHD). Die Frist kann Tage betragen (wie bei Mortadella), Wochen (Käse) oder wenige Monate (sogenannte Fisch­präserven).

  • Fisch- und Fleisch­produkte: Je frischer, desto besser – nicht erst zum Ende der Frist verzehren. Dann finden sich oft schon viele Verderb­niskeime. Salami oder beispiels­weise Gepökeltes hält länger.
  • Milch: Dass sie zu Dick­milch wird, klappt nur mit Rohmilch. Was wir als Frisch­milch kaufen, ist hitzebe­handelt. Das vertreibt Verderb­nisbakterien, aber auch solche Bakterien, die Dick­milch machen. Unge­öffnet, aber gekühlt hält diese Frisch­milch etwa eine Woche, die länger halt­bare rund drei Wochen. Nach dem Öffnen beginnt der ganz normale Verderb, auch bei länger halt­barer Frisch­milch oder H-Milch. Die über­steht rund fünf Monate ungekühlt, gehört geöffnet aber in den Kühl­schrank.
  • Milch­produkte: Gereifte Produkte wie Joghurt, Quark, Käse, Sauerrahm oder Kefir sind unge­öffnet meist noch Tage nach dem MHD genieß­bar, oft auch länger. Auch hier hilft nur: Schauen, riechen, schme­cken.

Faust­regel: Halten Sie sich an Temperatur­empfehlungen. Gerade Fisch und Fleisch bald verzehren, immer kühl lagern. Im Gemüsefach ist es zu warm. Milch­produkte sind über das MHD hinaus oft noch in Ordnung – voraus­gesetzt, sie schme­cken noch und sind nicht verschimmelt Schimmel.

Dieser Artikel ist hilfreich. 13 Nutzer finden das hilfreich.