Kühlschrankware: Verschiedene Fristen

Produkte, die im Kühlregal liegen, können ein Verbrauchsdatum tragen, meist ist es aber das Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD). Die Frist kann Tage betragen (wie bei Mortadella), Wochen (Käse) oder wenige Monate (sogenannte Fischpräserven).

Mindesthaltbarkeit Meldung
  • Fisch- und Fleischprodukte: Je frischer, desto besser – nicht erst zum Ende der Frist verzehren. Dann finden sich oft schon viele Verderbniskeime. Salami oder beispielsweise Gepökeltes hält länger.
  • Milch: Dass sie zu Dickmilch wird, klappt nur mit Rohmilch. Was wir als Frischmilch kaufen, ist hitzebehandelt. Das vertreibt Verderbnisbakterien, aber auch solche Bakterien, die Dickmilch machen. Ungeöffnet, aber gekühlt hält diese Frischmilch etwa eine Woche, die länger haltbare rund drei Wochen. Nach dem Öffnen beginnt der ganz normale Verderb, auch bei länger haltbarer Frischmilch oder H-Milch. Die übersteht rund fünf Monate ungekühlt, gehört geöffnet aber in den Kühlschrank.
  • Milchprodukte: Gereifte Produkte wie Jogurt, Quark, Käse, Sauerrahm oder Kefir sind ungeöffnet meist noch Tage nach dem MHD genießbar, oft auch länger. Auch hier hilft nur: Schauen, riechen, schmecken.

Faustregel: Halten Sie sich an Temperaturempfehlungen. Gerade Fisch und Fleisch bald verzehren, immer kühl lagern. Im Gemüsefach ist es zu warm. Milchprodukte sind über das MHD in Ordnung, vorausgesetzt sie schmecken noch und sind nicht verschimmelt (siehe „Schimmel“).

Dieser Artikel ist hilfreich. 3684 Nutzer finden das hilfreich.