Miles & More Credit Card White Teure Kreditkarte für Fans der Luft­hansa

3

Die Luft­hansa erweitert ihr Viel­flieger­programm mit der Miles & More Credit Card White. Als Zielgruppe sieht die deutsche Fluggesell­schaft junge, reisefreudige Kunden, die bisher noch keine Kreditkarte haben und nicht an ein Giro­konto gebunden sind. Doch die Mastercard-Kreditkarte ist nicht unbe­dingt eine gute Wahl.

Angebot: 1 Meile für 2 Euro-Einkauf

Die Kreditkarte kostet 25 Euro im Jahr. Für je 2 Euro Einkauf bekommt der Nutzer eine Prämienmeile gutgeschrieben, egal bei welchem Händler er die Karte einge­setzt hat. Bei ausgewählten Part­nern wie den Hilton Hotels gibt es zusätzliche Meilen. Als Willkommens­geschenk erhalten Kunden unter anderem einen Flug­gutschein über 50 Euro. Zum Vergleich: Bei den Karten Credit Card Blue und Credit Card Gold gibt es eine Meile schon für 1 Euro Umsatz. Die Meilen sind unbe­grenzt (Gold) bzw. ab 3 000 gesammelten Prämienmeilen pro Jahr (Blue) unbe­grenzt gültig. Bei der Gold-Card ist noch eine Reiser­ücktritts­kosten-Versicherung mit drin – im Kreditkarten-Test aus dem Jahr 2011 bewerteten die Tester sie als wenig geeignet. Die Blue-Card kostet 55 Euro im Jahr, die Gold 100 Euro.

Vorteil: Teilzahlungs­zins unter 10 Prozent

Der Kunde kann wählen, ob er alle Umsätze am Ende des Monats komplett begleicht, oder nur in Teil­beträgen. Für die dann nicht ausgeglichenen Umsätze ist der Effektivzins mit 8,90 Prozent relativ günstig. Bei anderen Kreditkarten kann das auch schon mal ein zwei­stel­liger Wert sein. In die Karte integriert ist ein System, das den Karten­besitzer über jeden Umsatz per Handy informiert.

Nachteil: Hohe Gebühren

Die Karte ist mit 25 Euro Jahres­gebühr und mindestens 5 Euro für Bargeld­abhebungen teuer. Ungenutzte Meilen verfallen nach 36 Monaten. Der 50-Euro-Flug­gutschein verfällt zwölf Monate nach Ausstellung.

Fazit: Nicht empfehlens­wert

Die Kreditkarte ist selbst für Viel­flieger nicht attraktiv. Der Gegen­wert der gesammelten Meilen ist gering. Es gibt deutlich preis­wertere Kreditkarten, die ebenfalls nicht an ein Giro­konto gebunden sind.

Mehr zum Thema:

3

Mehr zum Thema

  • Reisezahlungs­mittel Im Ausland immer flüssig – die perfekte Reisekasse

    - Girocard (früher EC-Karte), Kreditkarte, Bargeld: Was im Urlaub besser passt, hängt von der Art der Reise und dem Urlaubs­ziel ab. Hier erfahren Sie, was wichtig ist.

  • Kreditkarten im Vergleich Mit dieser Kreditkarte liegen Sie richtig

    - Der Kreditkarten-Vergleich der Stiftung Warentest bietet Infos zu Bedingungen, Zinsen und Kosten im In- und Ausland. Außerdem: Wo Bezahlen mit fremder Währung gratis ist.

  • Post­bank Sparcard Schluss mit Gratis­abhebungen

    - Die Post­bank verschlechtert ihre Bedingungen für Auslands­abhebungen mit der Post­bank Sparcard ein weiteres Mal. Ab 1. Februar 2021 gibt es damit keine kostenlosen...

3 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Herty am 03.11.2014 um 12:10 Uhr
Karte per Post

Weil ich bei Miles&More registriert bin, wurde mir eine fertige Kreditkarte per Post zugeschickt, obwohl ich nie eine bestellt hatte. Was passiert denn, wenn dieser Brief verloren geht und in falsche Hände gerät? Dann könnte der "Finder" beliebig mit der CC einkaufen.
Ich finde diese Praxis von Miles&More unmöglich! Dadurch wird ein Druck aufgebaut, für diese Karte einen Vertrag abzuschließen.

Renolf am 31.10.2014 um 22:11 Uhr
LH-CARD mit einmaligem Sicherheitsplus

Die von Ihnen locker in einem Nebensatz erwähnte, aber ausschließlich und nur bei Lufthansa-Card gegebene Möglichkeit, über getätigte Zahlungen innerhalb weniger Minuten per Handy informiert zu werden und erforderlichenfalls sofort per Handy-Direktwahl (keine der üblichen Callcenter-Warteschleifen!!!) reagieren zu können und die darüber hinaus vorhandenen vielfältigen Möglichkeiten, selbst via Internet jederzeit und flexibel individuelle, persönliche Sicherheitseinstellungen vorzunehmen (z.B. Regeln für Internetzahlungen, sperren oder freigeben bestimmter Länder, festlegen von Höchstbeträgen usw.), sind mir allemal einige Euro Gebühren wert! Nach mehrjähriger Erfahrung mit zahlreichen Auslandsreisen kann ich nur sagen: dieses Mehr an Sicherheit möchte ich nie mehr missen!

tgv am 31.10.2014 um 01:17 Uhr
Es gibt deutlich preis­wertere Kreditkarten, ...

... wie, z. B die von Diba. Die VisaCard kostet 0,00€. Das Girokonto, das man m. W. mit eröffnen muss, ist ebenfalls kostenfrei. Ich habe es seit einigen Jahren mit nur einem Euro bestückt - und niemand dort regt sich darüber auf.
Ein kleiner Nachteil (?), die Kartenzahlung wird dem Giro-Konto sofort belastet - also kein Stichtag. Aber wenn man sie nur für den Urlaub o.ä. einsetzt, kann man das Girokonto ja vorab entsprechend bestücken und vermeidet so, dass man ungewollt ins Soll rutscht, was auch bei DiBa Dispozinsen verursacht.
Für meine Frau und mich ist die Karte als Zweitkarte zur MasterCard unserer Hausbank jedenfalls bisher sehr nützlich gewesen!