Das Landgericht Hamburg hat einen Mann zu Schadenersatz verurteilt, weil er zwei Musiktitel in eine Internettauschbörse eingestellt hat. Die Richter waren milde. Weil die Titel wahrscheinlich nur selten heruntergeladen würden, sei ein Betrag von 30 Euro angemessen. Der Musikverlag, der geklagt hatte, wollte 600 Euro (Az. 308 O 710/09).

Dieser Artikel ist hilfreich. 78 Nutzer finden das hilfreich.