So schme­cken die Schoko­laden im Test

Für alle untersuchten Schoko­laden trifft die folgende sensorische Beschreibung zu – es sei denn, in der Tabelle ist etwas anderes vermerkt.

So sehen sie aus. Die mittel­dicken Tafeln sind frei von Luft­bläschen. Sie sind kräftig braun und haben eine glatte, leicht matte Oberfläche.

So ist ihre Konsistenz. Die Tafeln lassen sich beinahe splitterfrei und mit gleich­mäßiger Bruchkante brechen. In der Hand sind sie schwach klebrig, sie schmelzen also nur lang­sam.

So riechen und schme­cken sie. Insgesamt vielschichtig. Die Schoko­laden haben eine deutliche Kakao­note und schme­cken sehr süß. Sie riechen und schme­cken sahnig. Im Geruch ist zudem eine schwache Karamell- und Nuss­note sowie eine sehr schwache Vanille- und Malznote erkenn­bar. Sie schme­cken schwach vanil­lig und außerdem – in sehr schwacher Ausprägung – karamellig, malzig, nussig.

So fühlen sie sich im Mund an. Beim Abbeißen knacken die Schoko­laden, beim Kauen fühlen sie sich mittel­fest an. Sie sind im Mund deutlich klebrig, cremig und schmelzen mittel­schnell.

Dieser Artikel ist hilfreich. 3280 Nutzer finden das hilfreich.