Milch­aufschäumer im Test: Gute Geräte für Singles und Familien

Barista Eric Wolf: „Voll­milch­schaum bleibt lange cremig“

Eric Wolf ist ein Profi-Kaffee­macher. Er verkostet für die Stiftung Warentest regel­mäßig Espresso, Cappuccino und Co.

Eric Wolf, einer der prominentesten Baristas Deutsch­lands, erklärt, was perfekten Milch­schaum ausmacht und wie er gelingt.

Cremig und voll­mundig wie Sahne

Bitte beschreiben Sie den idealen Schaum.

Er ist feinporig und schmeckt leicht süß. Im Mund fühlt er sich cremig und voll­mundig an wie Sahne, er ist eher flüssig als fest. Viele mögen den Schaum etwas fester – das ist Geschmacks­sache. Fest wird er, wenn man das Getränk kurz stehen lässt und sich die flüssigen Bestand­teile vom Schaum trennen.

Welche Milch empfehlen Sie?

Frische Voll­milch mit mindestens 3,5 Prozent Fett­gehalt. Mit länger halt­barer Milch erzielt man auch gute Ergeb­nisse. Voll­milch­schaum bleibt lange cremig, glänzt und schmeckt süß. Das Fett als Geschmacks­träger bringt das Kaffee-Aroma besser zur Geltung.

Viele schwören auf fett­arme H-Milch.

Das hat irgend­jemand in die Welt gesetzt, seitdem verbreitet es sich. H-Milch schmeckt oft süßer als frische, beim Schäumen wird sie aber fade im Geschmack. Frische Milch entwickelt durch das Aufschäumen erst ihre Süße.

Milch darf nicht zu kühl sein

Wie wichtig ist die Temperatur ?

Sie sollte zwischen 65 und 70 Grad liegen. Der Schaum wird sonst grobblasig und fällt schneller wieder zusammen, die Konsistenz ist pudding­artig. Ist die Milch zu kühl, gelingt kaum guter Schaum.

Brauchen unterschiedliche Kaffees unterschiedlichen Schaum?

Jein. Cremiger Schaum passt immer. Viele löffeln sich gern durch festen Latte-Macchiato-Schaum zum Kaffee. Die typische Schicht entsteht, wenn Milch und Schaum Zeit hatten, sich zu trennen, bevor der Espresso hinzugegeben wird.

Auf welche Art gelingt Schaum am besten?

Ideal sind Sieb­träger-Maschinen mit Düse. Die Luft gelangt mit viel Dampf und Druck in die Milch. Das Schäumen erfordert allerdings Übung. Haben Sie den Dreh erst mal raus, ist das wie Fahr­radfahren, Sie verlernen es nie.

Nicht jeder bringt die Muße dazu auf.

Da sind elektrische Aufschäumer eine gute Lösung: Man braucht keine Vorkennt­nisse und es geht schnell. Ideal für Leute ohne große Ambitionen auf perfekte Getränke, aber nicht wirk­lich etwas für die hohe Kunst des Milch­aufschäumens. Da braucht es individuelle Fertigkeiten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 3085 Nutzer finden das hilfreich.