Milch­aufschäumer im Test

Barista Eric Wolf: „Voll­milch­schaum bleibt lange cremig“

27
Milch­aufschäumer im Test - Gute Geräte für Singles und Familien
Eric Wolf ist ein Profi-Kaffee­macher. Er verkostet für die Stiftung Warentest regel­mäßig Espresso, Cappuccino und Co. © Eric Wolf baristacoaching

Eric Wolf, einer der prominentesten Baristas Deutsch­lands, erklärt, was perfekten Milch­schaum ausmacht und wie er gelingt.

Milch­aufschäumer im Test Testergebnisse für 10 Milch­aufschäumer 02/2018

Inhalt

Cremig und voll­mundig wie Sahne

Bitte beschreiben Sie den idealen Schaum.

Er ist feinporig und schmeckt leicht süß. Im Mund fühlt er sich cremig und voll­mundig an wie Sahne, er ist eher flüssig als fest. Viele mögen den Schaum etwas fester – das ist Geschmacks­sache. Fest wird er, wenn man das Getränk kurz stehen lässt und sich die flüssigen Bestand­teile vom Schaum trennen.

Welche Milch empfehlen Sie?

Frische Voll­milch mit mindestens 3,5 Prozent Fett­gehalt. Mit länger halt­barer Milch erzielt man auch gute Ergeb­nisse. Voll­milch­schaum bleibt lange cremig, glänzt und schmeckt süß. Das Fett als Geschmacks­träger bringt das Kaffee-Aroma besser zur Geltung.

Viele schwören auf fett­arme H-Milch.

Das hat irgend­jemand in die Welt gesetzt, seitdem verbreitet es sich. H-Milch schmeckt oft süßer als frische, beim Schäumen wird sie aber fade im Geschmack. Frische Milch entwickelt durch das Aufschäumen erst ihre Süße.

Milch darf nicht zu kühl sein

Wie wichtig ist die Temperatur ?

Sie sollte zwischen 65 und 70 Grad liegen. Der Schaum wird sonst grobblasig und fällt schneller wieder zusammen, die Konsistenz ist pudding­artig. Ist die Milch zu kühl, gelingt kaum guter Schaum.

Brauchen unterschiedliche Kaffees unterschiedlichen Schaum?

Jein. Cremiger Schaum passt immer. Viele löffeln sich gern durch festen Latte-Macchiato-Schaum zum Kaffee. Die typische Schicht entsteht, wenn Milch und Schaum Zeit hatten, sich zu trennen, bevor der Espresso hinzugegeben wird.

Auf welche Art gelingt Schaum am besten?

Ideal sind Sieb­träger-Maschinen mit Düse. Die Luft gelangt mit viel Dampf und Druck in die Milch. Das Schäumen erfordert allerdings Übung. Haben Sie den Dreh erst mal raus, ist das wie Fahr­radfahren, Sie verlernen es nie.

Nicht jeder bringt die Muße dazu auf.

Da sind elektrische Aufschäumer eine gute Lösung: Man braucht keine Vorkennt­nisse und es geht schnell. Ideal für Leute ohne große Ambitionen auf perfekte Getränke, aber nicht wirk­lich etwas für die hohe Kunst des Milch­aufschäumens. Da braucht es individuelle Fertigkeiten.

27

Mehr zum Thema

  • FAQ Kaffee Angeber-Wissen für Kaffee-Lieb­haber

    - Filter­kaffee ist in Deutsch­land am beliebtesten. Ganze Kaffee­bohnen etwa für Espresso holen aber auf. Hier beant­worten die Tester häufige Fragen rund um Kaffee.

  • Sieb­träger­maschinen im Test Espresso­maschinen für Tüftler

    - Mit diesen Espresso­maschinen wird der Cappuccino zur Zeremonie: Pulver andrü­cken, Brüh­zeit wählen, Milch schäumen. Aber nicht alle über­zeugen im Sieb­träger­maschinen-Test.

  • Kaffee­mühlen im Test Gute gibts für unter 50 Euro

    - Jede Kaffee­spezialität braucht ihren eigenen Mahl­grad. Die Stiftung Warentest hat 15 Kaffee­mühlen geprüft. Gute Modelle gibt es schon unter 50 Euro – schlechte ebenfalls.

27 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

7000Niko am 18.09.2022 um 16:18 Uhr
WMF lono milk & Choclate Qualität? trotz "gut"

Das gleiche Problem wie bei Zarentest. Die Disc-Aufnahme löste sich nach bereits 7 Monaten täglichen Gebrauchs. Kein Betrieb mehr möglich 🙆.
Da noch Garantie, bei WMF den Service kontaktiert.
Schnelle Zusicherung für das Ersatzteil.
Allerdings warte ich schon 2 Wochen darauf. Es gibt keine Tracking-Nr. und es heißt lapidar das Teil sei unterwegs. Mehr Infos waren nicht zu bekommen.
In 7 Monaten habe ich vermutlich dann wieder das gleiche Problem, da scheinbar Schwachstelle.
Anscheinend müssen wir uns mit "made in PRC" und deren Qualität abfinden? 2 Jahre und dann Müll 🗑
Der Haltbarkeits-Test der Stiftung Warentest erscheint in diesem Fall nicht auszureichen.

Profilbild Stiftung_Warentest am 04.07.2022 um 11:24 Uhr
Dauertest

@Langzeittester : Für den Belastungs­test führten wir 1000 Rühr­vorgänge durch. Die Halt­barkeit der Beschichtung ermittelten wir durch Reinigen mit einem Topf­schwamm, Schaben mit Löffeln und Abriebtest.
Wir dürfen Ihnen an dieser Stelle versichern, dass wir im Hause kontinuierlich Möglichkeiten diskutieren, wie wir die Aspekte 'Haltbarkeit' und 'Reparaturfreundlichkeit' noch stärker in unsere Arbeit einbeziehen können.
Ein Problem in diesem Zusammenhang ist wirtschaftlicher Art. Entsprechende Untersuchungen sind sehr aufwendig und kostenintensiv. Dadurch sind unserem Prüfeifer gewisse Grenzen gesetzt. Die Prüfung dieser Aspekte muss dabei auch u. a. wissenschaftlichen und nachvollziehbaren Kriterien standhalten.
Bis daher die 'Reparaturfreundlichkeit' im Allgemeinen mitberücksichtigt werden kann, bedarf es leider noch einiger Diskussionen.

Langzeittester am 04.07.2022 um 10:44 Uhr
Nespresso aeroccino - nach defekt unreparierbar.

An diesen Produkten zeigt sich mal wieder, dass diese neben dem Testverfahren im Prüflabor, ein anschliessender mehrjähriger Praxistest folgen sollte, dessen Erfahrungen in zukünftige Testläufe einfließt. Mitarbeiter gibt es ja genug. Auswertung von Nutzerkommentaren wäre ein weiteres. Die sind zwar nicht objektiv, da meist nur unbefriedigende Erfahrungen geteilt werden, aber geben immer wieder Hinweise auf Langzeitmängel solcher Produkte!
Bei dem Testsieger aus 2018 (Nespresso Aeroccino) zeigen sich nach ca. 2 Jahren trotz Beschichtung festgebrannte, kaum zu entfernende Milchpartikel im Behälter. Mit scharfen Reinigungsmittel würde man die Beschichtung weiter zerstören, entweder lebt man damit oder entsorgt das Gerät. Nach vier Jahren gab die Heizung des Gerätes auf, ohne diese erreicht man nur selten noch stabilen Milchschaum. Dabei hat sich auch herausgestellt, dass das Innenleben fest in das Gehäuse hineinandergepresst wurde. Gerät war Testsieger, aber nicht reparabel.

Profilbild Stiftung_Warentest am 16.02.2022 um 09:43 Uhr
Ausgangstemperatur

@allgemeiner: Aber natürlich. In der Prüfanleitung steht: "Die Milch hat Kühlschranktemperatur ca. 6° C (± 1 °C). Täglich sind neue, ungeöffnete Milchpackungen zu verwenden."

allgemeiner am 15.02.2022 um 16:04 Uhr

Kommentar vom Autor gelöscht.