Milch-Getreide-Brei im Test

Babybrei – ganz fix selbst gemacht

2
Milch-Getreide-Brei im Test - Nur 3 von 19 Fertigbreien sind gut
© Getty Images / Lew Robertson, Stiftung Warentest, Getty Images / Amana Images RF, Getty Images

Diesen Brei können Eltern ohne großen Aufwand und ohne Koch­kunst selbst zaubern. Sie brauchen einen kleinen Vorrat an Getreide – von Milchreis bis Hirseflo­cken ist alles möglich – sowie Milch und Obst.

Milch-Getreide-Brei im Test Testergebnisse für 19 Milch-Getreide-Breie 09/2019

Schritt 1

200 ml frische oder H-Milch (3,5 % Fett) erhitzen. Alternativ geht auch Folgemilch.

Schritt 2

20 g Getreide(flocken) einrühren – etwa Haferflocken oder Voll­korn­weizengrieß – und mehrere Minuten köcheln lassen.

Schritt 3

20 g Obst der Saison zerdrücken und unterrühren.

Quelle: Forschungs­institut für Kinder­ernährung Dort­mund

2

Mehr zum Thema

  • Babybrei im Test Nur 7 von 20 Gläschen sind empfehlens­wert

    - Wir haben 20 Fertigbreie im Gläschen getestet. Sieben im Test sind gut, darunter auch vegetarische. Viele Breie versorgen Babys aber nicht optimal mit Nähr­stoffen.

  • Baby-Ernährung im ersten Jahr Von Muttermilch zum Familien­essen

    - Anfangs geht nichts über Muttermilch. Ab wann aber können Babys Brei essen? Und wie lässt sich Allergien vorbeugen? Die Stiftung Warentest gibt Tipps zur Baby-Ernährung.

  • Pre-Nahrung im Test Guter Milch­ersatz für den Fratz

    - Anfangs­milch soll das Baby rundum versorgen. Die meisten Pre-Nahrungen im Test der Stiftung Warentest sind erfreulich gut – aber nicht jedes Marken­produkt.

2 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Profilbild Stiftung_Warentest am 08.11.2021 um 11:02 Uhr
Babybrei selber machen - Auf Vorrat?

@PS1984: Ein Milch-Getreide-Brei sollte tatsächlich immer frisch zubereitet werden, denn wichtige Zutaten darin sind nicht steril, d.h. sie enthalten Keime und die können sich auch im Kühlschrank noch vermehren.

PS1984 am 06.11.2021 um 10:02 Uhr
Babybrei selber machen - Auf Vorrat?

Liebes Stiftung Warentest Team,
sollte der Babybrei täglich frisch zubereitet werden, oder kann man diesen auch im Kühlschrank für den Tag darauf bevorraten und nochmal erwärmen?