Mikrostock Bildagenturen Meldung

Der Urlaub ist zu Ende, die Fotos bleiben. Ob ein schönes Alpenpanorama oder eine Gruppe Wellenreiter vor der Küste Hawaiis – Hobbyfotografen können mit guten Bildern ein paar Euro extra verdienen: bei Bildagenturen wie iStockphoto, Fotolia und Polylooks. Weitere Onlineagenturen sind Panthermedia, Jupiterimages, dreamstime, moodboard, Masterfile und Shutterstock. Die Anbieter verkaufen die Fotos ab Centbeträgen bis zu mehreren hundert Euro zum Beispiel an Werbeagenturen, Zeitschriften und Privatleute. Von den Einnahmen erhalten die Fotografen meist zwischen 20 und 65 Prozent – je nach Agentur. Wie viele es tatsächlich sind, hängt von der verkauften Größe ab und auch davon, ob die Bilder exklusiv in einer Agentur angeboten werden. Zuerst müssen sich die Fotografen registrieren. Dann überprüfen die Agenturen die Bilder und sortieren aus: zum Beispiele unscharfe und überbelichtete Fotos. Außerdem müssen die Bilder mindestens eine Auflösung von zwei bis sechs Megapixel haben und dürfen keine Rechte verletzen. In der Regel gilt ein Mindestumsatz für die Auszahlung – bei Polylooks klingelt es erst ab 25 Euro in der Kasse, bei iStockphoto ab 100 Dollar.

Dieser Artikel ist hilfreich. 257 Nutzer finden das hilfreich.