Migräne

Tipps - Leben mit Migräne

4

Die biologischen Ursachen der Migräne im Gehirn lassen sich nicht beseitigen. Aber mit einer Kombination geeigneter Therapien lassen sich die Anfälle in Schach halten, sodass sie seltener auftreten, kürzer und weniger schmerzhaft verlaufen.

  • Verhalten anpassen. Das ist die Grundlage der Behandlung. Ein regelmäßiger Tages- und Lebensrhythmus stabilisiert die Hirnaktivität. Tägliche Entspannungsübungen und leichter Ausdauersport tragen dazu bei, Stress im Alltag abzubauen. Persönliche Auslöser oder Situationen, die die Migräne verstärken, wie zum Beispiel unregelmäßige Mahlzeiten, Hektik, Alkohol oder kritische Nahrungsmittel sollten vermieden werden.
  • Schmerzen lindern. Bei einer leichten Migräneattacke helfen einfache rezeptfreie Schmerzmittel. Am schnellsten wirken sie in flüssiger Form. Es gibt sie zum Beispiel als Brausetabletten oder Brausegranulat.
  • Anfall stoppen. Bei einem mittelschweren bis schweren Migräneanfall wirken Triptane am besten, wenn eine Behandlung mit Schmerzmitteln nicht ausreicht. Rezeptfrei gibt es die relativ niedrig dosierten Präparate Dolortriptan und Formigran, alle anderen Triptane müssen vom Arzt verordnet werden. Weitere Informationen zu den Präparaten finden sie in der Datenbank Medikamente im Test.
  • Höchstens zehn Tage. Triptane und Schmerzmittel sollten generell nicht öfter als zehnmal im Monat angewendet werden. Wenn Schmerzmittel häufiger eingenommen werden, können sie einen Dauerkopfschmerz erzeugen.
  • Übelkeit verhindern. Das können rezeptpflichtige Medikamente mit den Wirkstoffen Domperidon oder Metoclopramid. Sie sollten etwa 15 Minuten vor einem Schmerzmittel eingenommen werden.
  • Attacken vorbeugen. Wenn es monatlich mehr als drei schwere, lang anhaltende Attacken oder sieben Migränetage gibt, können Betablocker (Wirkstoffe: Metoprolol, Propranolol) zum Vorbeugen eingesetzt werden. Die rezeptpflichtigen Mittel verlangsamen die Herztätigkeit.
  • Erfahrungen austauschen. Wer sich mit Leidensgenossen austauschen will, kann das zum Beispiel im sozialen Netzwerk Headbook. Für das moderierte Forum müssen sich Teilnehmer registrieren, das geht auch anonym. Kontakt zu regionalen Selbsthilfegruppen ermöglicht die Migräneliga Deutschland.
  • Bundesweites Behandlungsnetz. Kopfschmerzspezialisten vor Ort finden Sie unter anderem auf der Internetseite der Deutschen Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft oder über das Internetangebot der Schmerzklinik Kiel.
4

Mehr zum Thema

  • Kopf­schmerz- und Migräne-Apps im Test Das leisten die digitalen Schmerz­begleiter

    - Menschen, die oft unter Kopf­schmerzen leiden, können von Apps profitieren. Die bieten ein Kopf­schmerz­tagebuch sowie Infos und Übungen. Welche Apps hilf­reich sind.

  • Was hilft gegen Kater? Tipps bei Kopf­schmerzen nach Alkohol­konsum

    - Geburts­tag, Weih­nachten, Silvester: Auf Feiern gehört für viele Alkohol dazu. Doch nach dem Rausch kommt oft der Kopf­schmerz. Wir sagen, was gegen Kater hilft.

  • Migräne Viele Patienten nicht richtig behandelt

    - Zu wenige Medikamente, zu viele oder falsche: Migränepatienten werden oft nicht richtig behandelt, so eine Studie im Journal of Head­ache and Pain. Sie stützt sich auf...

4 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Snake2010 am 16.11.2011 um 15:45 Uhr
Migräne ohne Schmerz / in der Pubertät

Es gibt noch zwei Erscheinungsformen, die hier gar nicht erwähnt wurden:
Pupertäre Migräne, die mit Beginn der Pubertät monatlich auftritt und im Allgemeinen wieder verschwindet, wenn die Regel sich stabilisiert hat, und Migräne ohne Kopfschmerz, die zwar nicht wehtut, aber alle anderen Begleiterscheinungen wie Schwindel, Sehstörungen, Gleichgewichtsstörungen, Übelkeit bis hin zum Kontrollverlust über die Extremitäten, mit sich bringen kann.
Beides ist bei meinen Töchtern aufgetreten, und (speziell im Fall der Migräne ohne Schmerz) haben wir lange gesucht, bis uns jemand helfen konnte, genauer: bis jemand die richtige Diagnose stellte. Letztendlich konnte in beiden Fällen mit einer Mini-Pille geholfen werden, die über ca. 2-3 Jahre verabreicht wurde, bis die Monatsregel sich stabilisiert hatte.

McGregor am 24.10.2011 um 12:01 Uhr
@marmeladensache

Guten Morgen, auch schon aufgewacht? ;-) Was ist denn daran bitte neu. Das hier bisher übersehen? http://www.test.de/themen/gesundheit-kosmetik/medikamente/
Und die entsprechenden Ratgeber der Stiftung gibts auch schon seit mindestens 10 Jahren.

kathal am 22.10.2011 um 22:53 Uhr
Ursache Lebensmittel

Ich vermisse hier wieder mal etwas. Nach dem ich von Arzt zu Arzt gerannt bin, habe ich irgendwann selber die Ursache herausgefunden. Schlechte Industrieprodukte verursachen bei mir sofort absolut heftige Kopfschmerzen wie Migräne. Seit dem ich auf dem Markt einkaufen gehen und nur noch frische Saisonprodukte kaufe, habe ich keine Probleme mehr. Ich kann mittlerweile X Produkte aufzählen, die Kopfschmerzen verursachen. Liebe Ärzte da konntet ihr nicht feststellen! Die Lösung war so einfach. Wir werden von der Industrie verarscht und essen schlechte Sachen, die uns krank machen.

marmeladensache am 21.10.2011 um 20:10 Uhr
test und migräne???

Ich finde es vollkommen übertrieben dass test jetzt auch in reinen medizinischen Sachen mitmischt. Sonst noch was?