Mietwohnung Meldung

Rauchen in der Mietwohnung ist erlaubt. Mieter müssen keinen Schadenersatz zahlen, sofern sich nach einem Auszug die Rauchspuren durch Tapezieren, Streichen und Lackieren von Türen beseitigen lassen. In einem Fall hatte die Vermieterin behauptet, die Wohnung sei beim Auszug durch Qualm stark vergilbt gewesen und der Zigarettengeruch habe sich in die Tapeten „eingefressen“. Sie wollte die Kosten für die Schönheitsreparaturen mit der Kaution aufrechnen. Das ist nicht zulässig, entschied jüngst der Bundesgerichtshof in einem Grundsatzurteil (Az. VIII ZR 37/07). Nur wenn durch die Qualmerei eine Verschlechterung der Wohnung verursacht wird, die Instandsetzungsarbeiten erfordert – beispielsweise einen neuen Boden­belag wegen Brandlöchern – können Kosten auf die Mieter abgewälzt ­werden.

Dieser Artikel ist hilfreich. 67 Nutzer finden das hilfreich.