Trennt sich ein Paar, gibt es bisher oft Streit um die gemeinsame Mietwohnung. Neue Regeln im Mietrecht schaffen mehr Klarheit:

  • Künftig darf derjenige Partner die Wohnung für sich verlangen, der vernünftigerweise darin bleiben sollte, weil er zum Beispiel die Kinder erzieht oder aus anderen Gründen stärker darauf angewiesen ist.
  • Steht der in der Wohnung bleibende Partner bislang nicht im Mietvertrag, so wird er nun automatisch zum Mieter. Der Vermieter muss lediglich formlos über den Wechsel informiert werden.
  • Der Vermieter muss den Wechsel im Vertrag hinnehmen, wenn der neue Mieter nicht als besonders unzuverlässig bekannt ist und keine Störung des Hausfriedens zu befürchten ist. Liegt in der Person aber ein „wichtiger Grund“, darf der Vermieter innerhalb eines Monats kündigen.
  • Der Partner, der auszieht, muss – anders als bisher – nicht für künftige Mietschulden geradestehen. Die „Nachhaftung“ ist abgeschafft worden.

Dieser Artikel ist hilfreich. 240 Nutzer finden das hilfreich.