Mietwagen Fiat Panda statt Polo

Den Mietwagen für den Sommer­urlaub früh zu buchen, lohnt sich. Die Preise sind oft güns­tiger, die Auswahl größer. Beim Buchen sollten die Kunden aber genau hinsehen. Denn sie buchen keinen bestimmten Fahr­zeug­typ, sondern lediglich eine Fahr­zeuggruppe.

Um Über­raschungen zu vermeiden, sollten sich die Kunden die Fahr­zeuggruppe genau ansehen. Denn welche Autos ein Anbieter zu einer Fahr­zeuggruppe zusammenfasst, ist sehr unterschiedlich. Kunden, die etwa über den Vermittler „Auto Europe“ oder „Cars and Campers“ ein Fahr­zeug der Gruppe Economy beim Vermieter „Budget“, oder „Keddy by Europcar“ buchen, können am Mietwagen­schalter sowohl einen Fiat Punto erhalten als auch einen VW Polo oder Fiat Panda. Welches Auto es wird, macht schon beim Kofferraumvolumen einen großen Unterschied.

Mehr zum Thema

  • Mietwagen So vermeiden Sie Ärger im Urlaub

    - Ein Miet­auto für den Urlaub zu buchen, geht schnell und einfach. Wir erklären, was beim Buchen über Onlineportale wichtig ist und wie Sie sich vor Reinfällen schützen.

  • Mietwagen Trotz Buchung kein Auto

    - Probleme mit dem Miet­auto kommen immer mal wieder vor. Richtig ärgerlich ist es aber, wenn sich niemand zuständig fühlt, wie der nach­folgende Fall zeigt – in dem der...

  • Cars­haring Sixt unterstellt Schäden für mehr als 1 000 Euro

    - Cars­haring erfreut sich in Groß­städten immer größerer Beliebtheit. Vor allem „Free-Floating“-Angebote sind angesagt: Man kann das Auto spontan buchen und den Leihwagen...

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.