Wer einen Mietwagen bucht, ihn aber zu spät abholt, erhält vorab gezahlte Kosten mindestens anteilig zurück. Das entschied das Land­gericht München.

Ein Mietwagen­kunde hatte über das Vermitt­lungs­portal Auto Europe Deutsch­land ein Miet­auto gebucht und vorab den vollen Preis gezahlt. Weil er sich im Datum irrte, erschien er einen Tag zu spät, um den Pkw abzu­holen. Das Auto war zu diesem Zeit­punkt schon an jemand anderen vergeben worden.

Der Kunde sollte nichts von seinem Geld zurück­bekommen, weil er nicht mindestens 48 Stunden vor Miet­beginn storniert hatte. Das Gericht: Diese Klausel in den allgemeinen Geschäfts­bedingungen des Vermitt­lers sei unwirk­sam. Einnahmen aus anderweitiger Vermietung müsse die Firma mit der Voraus­zahlung des Kunden verrechnen (Az. 12 O 4970/15).

Dieser Artikel ist hilfreich. 7 Nutzer finden das hilfreich.