Unser Rat

Vertragsschluss. Einen vorformulierten Mietvertrag, der noch eine vom Bundesgerichtshof für unzulässig erklärte Klausel enthält, können Sie ruhig unterschreiben. Der Vermieter kann die unwirksame Klausel nicht durchsetzen.

Beratung. Manchmal hängt die Gültigkeit einer Vertragsklausel nur von ein paar Wörtchen ab. Lassen Sie sich deswegen auf jeden Fall von einem Fachanwalt für Mietrecht oder dem örtlichen Mieterverein beraten, wenn Sie über die Wirksamkeit einer Regelung mit Ihrem Vermieter streiten. Dort kann man Ihnen auch sagen, wie das örtliche Amtsgericht noch nicht abschließend geklärte Rechtsfragen entscheidet.

Neuvertrag. Vorsicht, wenn der Vermieter Ihnen plötzlich einen neuen Mietvertrag oder eine Ergänzung des alten vorlegt. Vielleicht will er eine inzwischen als unwirksam erkannte Klausel ersetzen. Lassen Sie den neuen Vertrag vom Fachanwalt oder einem Mieterverein prüfen.

Mieterlexikon. Wer mehr über unwirksame Klauseln und Mietrecht erfahren möchte, sollte 13 Euro in das Mieterlexikon des Deutschen Mieterbundes investieren. Das Buch ist auch für Nichtjuristen verständlich. Sie können es über den Buchhandel oder unter www.dmb.de bestellen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1370 Nutzer finden das hilfreich.