Wer für seine Wohnung einen Mietvertrag mit einer langen Kündigungsfrist von sechs, neun, zwölf Monaten oder einen Zeitmietvertrag hat und vorzeitig aussteigen will, kann das nicht, indem er drei Nachmieter stellt, wie oft behauptet wird. Eine Untervermietung aber darf der Vermieter nur aus wichtigem Grund ­ etwa zu geringes Einkommen des Untermieters ­ verweigern, sonst kann der Mieter mit drei Monaten Frist kündigen.

Wichtig: Ein allgemeiner Antrag reicht nicht, vielmehr muss man den Untermieter persönlich vorstellen, urteilte das Landgericht Mönchengladbach (Az: 2 S 154/98).

Dieser Artikel ist hilfreich. 212 Nutzer finden das hilfreich.