Miet­vertrag Private Möbel gehören nicht ins Treppen­haus

1
Miet­vertrag - Private Möbel gehören nicht ins Treppen­haus
Hausflur. Schuh­schrank parken ist praktisch, aber verboten.

Wenn Bewohner das Treppen­haus mit Möbeln und Gegen­ständen volls­tellen, kann das eine frist­lose Kündigung des Miet­vertrags recht­fertigen. Das erlebte eine Mieterin, die im Treppenflur einen Schuh­schrank und einen Schirm­ständer aufgestellt hatte. Drum­herum lagen Schuhe, Getränkekisten, Blumen­erde und Katzen­streu. Obwohl die Vermieterin mehr­fach mahnte, die Sachen zu entfernen, und mit Kündigung drohte, reagierte die Frau nicht. Das Amts­gericht Menden hielt deshalb die frist­lose Kündigung für gerecht­fertigt (Az. 4 C 286/13).

Hausflure gelten als Verkehrs­fläche. Sie sind keine zusätzliche Stell­fläche für Mieter, schon aus Brand­schutz­gründen. Anders ist das bei Rollatoren, Kinder­wagen und Roll­stühlen, auf die einige Mieter angewiesen sind. Sie dürfen im Regelfall im Treppen­haus parken, wenn der Platz es hergibt.

1

Mehr zum Thema

  • Mietrecht Gegen­stände im Hausflur – was erlaubt ist

    - Stiefel auf der Fußmatte, Blumen im Treppen­haus. In der Haus­gemeinschaft sorgt das oft für Streit. Hier lesen Sie, was erlaubt ist – und was Sie lieber bleiben lassen.

  • Modernisierung Wann Mieter zahlen müssen, wenn der Vermieter modernisiert

    - Vermieter dürfen in ihre Wohnungen investieren und Mieter an den Kosten beteiligen. Doch es gibt Grenzen. Luxussanierungen können Mieter stoppen.

  • Garten­pflege Vertrag unklar? Mieter darf Bäume fällen!

    - Steht im Miet­vertrag für ein Haus nur, dass die Garten­pflege Sache des Mieters ist, gehört dazu nicht nur die Pflicht, Bäume zu fällen, wenn sie schadhaft sind, sondern...

1 Kommentar Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Antefix am 30.01.2015 um 12:12 Uhr
Wie war das nochmal?

Kann mich an einen ähnlichen Beitrag vor Jahresfrist erinnern, da war das Schuhschränkchen im Treppenflur hier noch multi-kulti zu tolerierende 'Urbanität' vorwiegend muslimisch geprägter Mieter. . .