Eine frist­lose Kündigung wegen Zahlungs­verzugs kann ein Mieter einmal abwenden, wenn er die rück­ständige Miete inner­halb von zwei Monaten nach­zahlt. Spricht der Vermieter zugleich aber hilfs­weise eine ordentliche Kündigung aus, bleibt diese wirk­sam, entschied der Bundes­gerichts­hof. Die Nach­zahlung stoppt nur die frist­lose Kündigung (Az. VIII ZR 321/14).

Dieser Artikel ist hilfreich. 7 Nutzer finden das hilfreich.