Wer so laut ist, dass Nachbarn die Miete mindern, kann nicht nur aus der Wohnung fliegen, sondern muss auch Schadenersatz zahlen, urteilte das Amtsgericht Bremen. Der Anspruch unterliege nicht der kurzen Verjährung von sechs Monaten, sondern der Dreijahresfrist (Az. 17 C 105/10). So durfte ein Vermieter 872 Euro von einem Raubein verlangen, das ständig in der Wohnung randalierte, Nachbarn beschimpfte und selbst zu Ruhezeiten extrem laute Musik hörte.

Dieser Artikel ist hilfreich. 164 Nutzer finden das hilfreich.