Hat ein Mieter dem Vermieter einen Wasser­schaden in seiner Wohnung gemeldet, darf er die Miete nicht nach­träglich mindern, wenn er die volle Miete ohne Vorbehalt weiter gezahlt hatte. Er kann sich nicht darauf berufen, dass er zunächst irrtümlich davon ausgegangen sei, für eine Minderung sei die Zustimmung des Vermieters erforderlich (Kammerge­richt Berlin, Az. 8 U 286/11).

Dieser Artikel ist hilfreich. 0 Nutzer finden das hilfreich.