Mieter müssen Kinder­lärm in einem zumut­baren Rahmen akzeptieren. Springen, Poltern und laut­starke Auseinander­setzungen von Kindern sind kein Grund für eine Miet­minderung. Das gilt insbesondere für Mieter des geförderten Wohnungs­baus (Land­gericht Berlin Az. 67 S 41/16).

Dieser Artikel ist hilfreich. 0 Nutzer finden das hilfreich.