Mietrecht Meldung

Vermieter dürfen alten Teppichboden nicht gegen den Willen der Mieter einfach durch Laminat ersetzen. Das hat das Land­gericht Stutt­gart entschieden (Az. 13 S 154/14). Generell müssen Modernisierungen recht­zeitig angekündigt werden.

Nach­barin beschwerte sich über Tritt­schall

Geklagt hatte eine Stutt­garter Mieterin. Ihre Vermieterin wollte statt eines neuen Teppichbodens Laminat verlegen lassen, weil das lang­lebiger und pflegeleichter sei. Die Mieterin bestand auf Teppich: Die Nach­barin in der Wohnung unter ihr beschwere sich ohnehin schon über Tritt­schall.

Wesentliche Veränderung der Wohnung muss nicht hingenommen werden

Das Land­gericht gab ihr Recht. Begründung der schwäbischen Richter: Der Mieter muss bei Reparaturen zwar kleine Veränderungen der Wohnung hinnehmen. Ein Austausch des Bodenbelags ist aber eine wesentliche Veränderung und unzu­lässig.

Vermieter müssen Modernisierung recht­zeitig ankündigen

Möglicher­weise hätte die Vermieterin das Laminat als Modernisierung durch­setzen können. Das ist recht­lich umstritten. Sie hätte die Modernisierung auf jeden Fall recht­zeitig ankündigen müssen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 6 Nutzer finden das hilfreich.