Mietminderung Zu heiß für Mieter

17.07.2007

Überhitzt sich im Sommer die Wohnung so stark, dass dort nachts deutlich mehr als 25 Grad herrschen, können Mieter die Miete mindern, sofern in dem Haus bauliche Wärme­schutzvorschriften nicht ­beachtet wurden (Amtsgericht Hamburg, Az. 46 C 108/04).

Insbesondere in Neubauten und in Räumen mit vielen oder großflächigen Fenstern muss nach Energiesparverordnung und ergänzenden Din-Normen ein Schutz vor sommerlicher Überhitzung eingehalten werden. Das 1998 erbaute Haus in dem Hamburger Fall hätte Außenjalousien gebraucht, um die Wärmeschutzvorschrift Din 4180 „Wärmeschutz im Hochbau“ einzuhalten. Sie wurden aber nie eingebaut. In der Penthousewohnung war es in den Sommermonaten nachts noch über 25 Grad warm. Der Mieter durfte die Miete um 20 Prozent mindern.

17.07.2007
  • Mehr zum Thema

    Hitze­schutz Kühlen, Lüften, Dämmen – was wirk­lich gegen Hitze hilft

    - Wirds im Haus zu heiß, helfen Ventilatoren, Klimageräte, Jalousien oder Sonnen­schutz­folien. Wer aber nach­haltig für Hitze­schutz sorgen will, muss ans Gebäude.

    Sonnen­schutz­folien im Test Hitze­schutz für das Fenster

    - Die Sonnen­schutz­folien im Test halten Hitze draußen und ersparen bestenfalls den Kauf eines Klimageräts. Allerdings dunkeln sie Räume ab und erhöhen im Winter die...

    Ventilatoren im Test Die besten Tisch-, Stand- und Turmventilatoren

    - Ventilatoren sind die Klassiker im Kampf gegen sommerliche Hitze in der Wohnung. Es gibt Tischventilatoren, Standventilatoren und Turmventilatoren. Die Stiftung Warentest...