Ist die Wohnfläche um mindestens 10 Prozent geringer als im Vertrag angegeben, können Mieter die Miete mindern. Das gilt auch, wenn der Vermieter die Flächenangabe mit dem Zusatz „zirka“ versehen hat. Der Bundesgerichtshof (BGH) hat den Fall eines Mieters entschieden, der festgestellt hatte, dass seine Wohnung statt „zirka 100 Quadratmeter“ nur 81 Quadratmeter groß war. Als er die Miete im selben Umfang kürzte, kam es zum Streit.

Das Landgericht Aachen entschied, dass eine Minderung zwar möglich sei, aber wegen der Zirka-Angabe geringer ausfallen müsse. Sie bewirke, dass man beim Einkürzen nur von 95 Quadratmeter Fläche ausgehen dürfe. Der BGH sah das anders und gestand dem Mieter die Minderung in voller Höhe zu (Az. VIII ZR 144/09).

Dieser Artikel ist hilfreich. 94 Nutzer finden das hilfreich.