Mietminderung Hohe Heizkosten sind kein Mangel

0

Bei schlecht isolierten Fenstern reicht es nicht, wenn Mieter die Heizkostenabrechnung abwarten und dann wegen unverhältnismäßig hoher Heizkosten die Miete mindern. Hohe Heizkosten allein sind kein Mangel (Kammergericht Berlin, Az. 8 U 13/05).

Dennoch müssen Mieter undichte Fenster nicht hinnehmen. Führt die schlechte Isolierung dazu, dass es im Sommer zu heiß oder im Winter zu kalt wird, sollten Mieter den Vermieter auffordern, den Mangel zu beseitigen. Bis dahin können sie die Mieter mindern. Zieht es unzumutbar, weil die Dichtungen an Fenstern und Außentüren so schlecht sind, können sie zum Beispiel die Miete um 20 Prozent kürzen (Landgericht Kassel, Az. 1 S 274/84).

Tipp: Fragen Sie Ihren örtlichen Mieterverein, wenn Sie sich nicht sicher sind, um wie viel Sie die Miete kürzen dürfen.

0

Mehr zum Thema

  • Neben­kosten­abrechnung So prüfen Mieter die Betriebs­kosten­abrechnung

    - Eine Betriebs­kosten­abrechnung kann an vielen Stellen falsch sein. Wie Mieter die Abrechnung prüfen und wann sie sich gegen Nach­zahlungen wehren können – mit Muster­brief.

  • Wohn­fläche Nach­messen kann bares Geld bringen

    - Die Wohn­fläche beein­flusst den Umfang einer Miet­erhöhung und die Höhe der Betriebs­kosten. Nach­messen lohnt! Ist die Wohnung kleiner als vereinbart, kann die Miete sinken.

  • Rauchen Regeln zum Schutz von Nicht­rauchern

    - Rauchen ist laut Bundes­regierung eine „der größten Risiko­faktoren für die Gesundheit“. Darum bemüht sich der Staat die Raucherquote zu senken.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.