Wer seine Miete zu stark mindert, riskiert den Verlust seiner Wohnung. Mietern darf gekündigt werden, wenn sie den Gegenwert von mehr als zwei Monatsmieten zu viel gemindert haben, urteilte das Landgericht Braunschweig (Az. 6 S 578/99).

Die Mieter eines Hauses hatten ­ nach rechtlicher Beratung ­ wegen vorhandener Mängel 40 Prozent der 1.500 Mark Monatsmiete zurückbehalten. Dabei waren nach Feststellung der Richter nur 15 Prozent angemessen. Nachdem mehrere Tausend Mark Mietschulden aufgelaufen waren, kündigte der Vermieter wegen Zahlungsverzugs und forderte die noch offene Restmiete.

Dieser Artikel ist hilfreich. 147 Nutzer finden das hilfreich.