Ein Vermieter darf die Mietkaution nicht mit anderen Forderungen gegen den Mieter verrechnen, die nicht aus diesem Mietverhältnis stammen. Das hat der Bundesgerichtshof entschieden (Az. VIII ZR 36/12). Die Mietkaution soll – soweit nichts anderes vereinbart ist – nur die Ansprüche des Vermieters aus dem konkreten Mietverhältnis sichern. Hat der Vermieter nach Auszug des Mieters keine offenen Forderungen mehr, muss er die Kaution zurückzahlen.

Tipp: Die Kaution müssen Sie als Mieter nur zahlen, wenn das im Mietvertrag vereinbart ist.

Dieser Artikel ist hilfreich. 28 Nutzer finden das hilfreich.