Tipps für Mieter

  • Kontrolle. Wenn Ihr Vermieter von Ihnen die Zustimmung zur Miet­erhöhung fordert, können Sie anhand der Liste des Mieter­ver­eins Berlin unter goo.gl/oyuDG über­prüfen, ob ihm dabei einer der häufigen Fehler unter­laufen ist.
  • Abwehr. Lassen Sie sich unbe­dingt vom Mieter­ver­ein oder von einem auf die Vertretung von Mietern spezialisierten Anwalt beraten, bevor Sie auf das Schreiben des Vermieters reagieren. Denn wenn der Vermieter Ihnen ein unwirk­sames Miet­erhöhungs­verlangen geschickt hat, ist es meist richtig, gar nicht zu antworten. Solange der Vermieter den Fehler nicht bemerkt, kann er ihn auch nicht korrigieren, und die Miete bleibt erst­mal noch unver­ändert.
  • Sozial­wohnungen. Als Mieter einer Sozial­wohnung können Sie vom Vermieter Auskunft über die Ermitt­lung und Zusammenset­zung der Kostenmiete verlangen und sich die Genehmigung zeigen lassen. Erkundigen Sie sich bei der zuständigen Stelle, wenn er nicht oder unzu­reichend antwortet. Je nach Bundes­land sind Kommunen, Städte oder Kreise zuständig. Wenn der Vermieter mehr als zulässig kassiert hat, muss er das über­zahlte Geld mit Zinsen erstatten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 167 Nutzer finden das hilfreich.