Typische Mieterprobleme in der kalten Jahreszeit

Bei Kälte, Feuchtigkeit und Schimmel dürfen Mieter die Miete mindern. Die folgenden Urteile dienen als Richtschnur, wie viel sie kürzen dürfen.

Beeinträchtigung

Prozentsatz der Minderung1

Amtsgericht (AG), Landgericht (LG), Aktenzeichen

Beeinträchtigung

Prozentsatz der Minderung1

Amtsgericht (AG), Landgericht (LG), Aktenzeichen

Feuchtigkeit und Schimmel in einem Einfamilienhaus durch undichtes Dach

20

AG Hamburg, 42 C 634/76

Feuchtigkeit und Schimmel im Wohnzimmer

50

LG Hamburg, 307 S 144/07

Unklare und undichte Doppelfenster

6 (pro Fenster)

AG Köln,152 C 1013/78

Undichtigkeit aller Fenster und damit verbundene ständige Feuchtigkeit

50

AG Leverkusen, 28 C 215/80

Feuchtigkeit im Keller

10

AG Bad Bramstedt, 5 C 44/89

Raumtemperatur von 17 bis 18 Grad

13

AG Berlin-Schöneberg, 6 C 123/81

Raumtemperatur von 15 Grad

25

AG Berlin-Neukölln, 10 C 557/84

Raumtemperatur von 18 Grad im Kinderzimmer

20

AG Oldenburg, 19 C 559/77 VII

Heizungsausfall im Winter

100

LG Hamburg, 7 O 80/74

Nicht beheizbarer offener Kamin im Wohnzimmer

5 (von Oktober bis Mai)

LG Karlsruhe, 9 S 66/87

Rauschen und Knacken in der Heizung

10

AG Hamburg, 49 C 836/86

    • 1 Ausgangsbasis: Bruttomiete (inklusive Nebenkosten).