Miete mindern

Unser Rat

Inhalt

Mängelanzeige. Zeigen Sie jeden Mangel in Ihrer Mietwohnung sofort beim Vermieter an – mit Ausnahme von Bagatellen. Nur so hat dieser die Chance, seine Aufgabe zu erfüllen und Abhilfe zu schaffen. Setzen Sie ihm eine Frist, die ihm genug Zeit lässt, um den Mangel zu beheben.

Mietminderung. Sobald Sie den Mangel angezeigt haben, können Sie die Miete mindern, nicht erst, wenn die Frist zur Mängelbeseitigung abgelaufen ist. Informieren Sie den Vermieter am besten gleich mit der Mängelanzeige, um wie viel Sie die Miete mindern.

Minderungsbetrag. Je stärker sich die Mängel auswirken, desto mehr dürfen Sie die Miete kürzen. Regeln sind schwer aufzustellen. Gerichtsurteile zur Minderung (siehe Tabelle) liefern Anhaltspunkte. Mieter und Vermieter können sich auch auf einen Minderungsbetrag verständigen.

Beweise. Vor Gericht müssen Sie als Mieter Wohnungsmängel beweisen. Protokolle und Fotos sind wichtige Belege für Sie. Nachbarn und Freunde können Zeugen sein.

Mehr zum Thema

  • Wohn­fläche Nach­messen kann bares Geld bringen

    - Die Wohn­fläche beein­flusst den Umfang einer Miet­erhöhung und die Höhe der Betriebs­kosten. Nach­messen lohnt! Ist die Wohnung kleiner als vereinbart, kann die Miete sinken.

  • Rauchen Regeln zum Schutz von Nicht­rauchern

    - Rauchen ist laut Bundes­regierung eine „der größten Risiko­faktoren für die Gesundheit“. Darum bemüht sich der Staat die Raucherquote zu senken.

  • Beratung und Rechts­schutz im Mietrecht Das leistet das Angebot von Mieterengel.de

    - Das Internetportal Mieterengel.de vermittelt Anwälte zur Rechts­beratung und bietet Rechts­schutz. Die Stiftung Warentest hat das Angebot unter die Lupe genommen.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.